INTRO

Geeignet für alle Mystery & Horror-Fans oder für 'Nicht-Fans' der Serie. Serienwissen muss nicht vorhanden sein, da wir uns nur an gewissen Eckpunkte halten.
WIR SPIELEN NACH DEM PRINZIP DER ORTSTRENNUNG!
Aktuell suchen wir «Lorenzo St. John «Matt Donovan «Nadia Petrova «Vincent Griffith «Milton Greasley «Kaleb «MG «Dorian Williams «Wade «Sebastian «Roman Sienna und andere Seriencharas!
»Schüler für unsere Salvatore Boarding School
»Bewohner für Mystic Falls und New Orleans
»Cops für Mystic Falls und New Orleans
»Mitglieder für Marcels Vampirarmee
»Werwölfe für unsere Rudel
TEAM
26.04.2021 Mystic Falls
the daily news
Fake News Breaking NOW
Liebes Tagebuch, heute wird was Schreckliches passieren. Warum habe ich diesen Satz geschrieben? Es ist absurd, denn es gibt keinen Grund für mich, mir Sorgen zu machen. Eher tausend Gründe, mich zu freuen, aber...... Ich schaue auf den Wecker. Halb sechs Uhr morgens. Ich liege im Bett, bin hellwach und fürchte mich. Immer wieder rede ich mir ein, dass ich nur total durcheinander bin wegen des Zeitunterschieds zwischen England und hier. Aber das erklärt noch lange nicht, warum ich solche Angst habe und mich so entsetzlich verloren fühle. Ich weiß, das hört sich verrückt an. Doch selbst als ich das Haus sah und die Verranda, ließ mich dieses Gefühl immer noch nicht los. Alles kommt mir so fremd vor, als ob ich nicht hierher gehören würde und das Schlimmste ist, ich fühle eine schreckliche Sehnsucht. Irgendwo anders ist mein Platz, aber ich kann diesen Ort nicht finden. Heute muss ich mich der Clique stellen. Wir wollen uns vor der Schule auf dem Parkplatz treffen. Warum habe ich solche Angst? Fürchte ich mich etwa vor ihnen? Eine unbekannte Autorin
WEATHER

Mystic Falls: sonnig, 18 Grad New Orleans: bewölkt, 22 Grad

#26

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 26.10.2021 18:24
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar

Was er mir hier gerade gab und zeigte, war sogesehen eine neue Welt, ich kannte diese sinnlichkeit nicht und vor allem, das man es so in die länge ziehen konnte das sich der Höhepunkt so unglaublich anfühlte, das man dies sicher auch in eine art Folter bringen konnte um jemand zum flehen zu bringen, den der kurze moment den er von mir abließ war schon für mich wie eine Art folter, ich wollte ihn spüren ich wollte es zu ende bringen, aber er tat dies erst wenig später, hätte er dies länger getan, würde ich wohl vollkommen durchdrehen. Aber nein, er hatte mir den Gefallen getan, mich dem allen hinzugeben, die welle der Lust durch mein Körper fahren zu lassen, wobei er mich beobachtete und sich diese Bilder wohl in seinen Kopf abspeichern würde. Davon wie er mich betrachtete, bekam ich nicht mit, das Zucken und die Lust hatte mich vollkommen überrannte, das ich ein moment brauchte um wirklich klarer zu werden und zu atem zu kommen. Das ich nur an ihn gerade dachte, hatte er durch das stöhnen bereits mitbekommen und ein Geheimnis würde ich daraus auch nicht machen, ich genoß diesen Moment mit ihm und hoffte innerlich jetzt schon das es noch mehrere solche Momente geben würde! Allein der Morgen sollte für ihn bereits etwas besonderes werden, dies würde ich auch durchziehen, ich wollte wissen wie er schmeckte, wie er sich auch mal wo anders anfühlte und wie seine Lust war ob er sich damit zufrieden gab oder doch auf mehr Interesse hatte! Fakt war gerade nur, das wir unglaublich guten Sex gehabt hatten und ich heute nicht alleine einschlafen würden und morgen gewiss nicht alleine aufwachen und dieser Gedanke gefiel mir wirklich mehr als alles andere.

Als ich meine Worte wieder fand und leicht stockent sprach, spürte ich wie er sich aus mit entzog und es sich bei mir bequem machte, seine Hände dabei auf meinen Hintern zu spüren, ließ mich schmunzeln. "Ich muss sagen mir gefällt es wenn ihre Hände dort ihren Platz finden..." schmunzelte ich nur leise, bevor ich seine Worte zu all dem vernahm und ihn dann auch anblickte. "Ein Mann der den Gewinn abdrückt und daraus ein Unentschieden macht? Sie überraschen mich immer wieder Mr. Campbell, aber ja ich kann ihnen da nur zustimmen! So gut habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt..." und das warne die Worte die durch seine Küsse auf meinen Hals aufhörten und ein genüßliches schnurren zu hören war, eine kleines Gänsehaut war es auch die sich auf meiner Haut bildete, die er durchaus spüren musste, als er mit seinen Händen meine brust umfasste und dort sich noch ein wenig vergnügte, bevor er mich wieder vollkommen mit den Mantel bedeckte. Mit einem Glücklichen seufzten, schloss ich den Mantel mit dem Band und setzte ich mich wieder normal hin, während ich seine Worte zu diesen Tag vernahm. "Wenn die Aufträge jeden Tag so enden, dann freue ich mich sogar sehr auf diese Zusammenarbeit..." schmunzelte ich nur und sah ihm dabei zu wie er die Gläser auffüllte. "Entspannung nach eine, arbeitstag kann jeder gebrauchen.." und wieder war dieses dreckige grinsen auf meinen Lippen, ja das hier wohl immer eine gewisse Anziehung und Spiel in unseren gesprächen sein würde, wäre wohl selbst ein Fremden aufgefallen, da hatten wir uns regelrecht nicht gesucht und doch gefunden ^^


Ich nahm eines der gläser an und stieß mit ihm zusammen an. "Auf eine Erfolgreiche und intensive Zusammenarbeit " dabei richtete ich noch etwas den Mantel bevor ich das komplette Glas leerte. "Das hab ich gebraucht..." nach der ganzen action und mit seinen taten die ich nicht erwartet hatte, konnte man mich wohl heute nicht mehr so schnell aus der Entspannung die sich in mir breit gemacht hatte, herausholen. " Ich war lange nicht mehr so entspannt wie es heute der Fall ist!" dabei stand ich auf und strich sanft über seine Schultern, als ich zu den sachen ging die zuvor noch völlig nass gewesen waren. "Da bin ich ja glatt Froh darüber ein von Zwei Vampiren von dir getötet zu haben..." die Vorstellung das ohne dass er den Auftrag hatte wir uns wohl sonst nicht begegnet waren, lief das doch durchaus gut! Meine Hände strichen über die Klamotten die noch eine feuchtigkeit aufwiesen, aber sicher am nächsten Tag durch den Kamin sicher bereits getrocknet sein würde. "Morgen sollten sie auch Trocken sein..." sicher wäre noch eine andere Möglichkeit offen, aber diese würde ich ihn gewiss nicht zeigen, ich hatte gehört wie er über uns Wesen sprach und er hatte mir von seinen Eltern erzählt, er würde wohl direkt auf abstand gehen und die Zusammenarbeit war auch dahin, aber das was ich heute hier mit ihm erlebt hatte und wie er selber war, diesen Mann wollte ich kennenlernen und das ohne das die Angst da war, das er mich vill doch töten wollte, weil er wusste was ich war, wenn er nicht vollkommen auf abstand gehen würde um einer hexe nicht nahe kommen zu müssen. Ich trat wieder auf ihn zu und nahm das bereits wieder gefüllte glas an mich. "Vielen dank..." flüsterte ich an sein Ohr und nahm ein kleinen schluck,bevor ich neben ihn stehen blieb und die Hand auf seiner Schulter nieder ließ. "Eine andere Frage..." dabei blickte ich zu ihm hinunter. "Die Pistole...was für Waffen benutzt du sonst noch so? Ich habe noch eine armbrust..." Erklärte ich ihm und wollte ihn langsam aber sicher kennenlernen, in der Hoffnung er würde von dem nicht all zu viel mitbekommen, wir mussten schließlich auch mal was anderes können als nur miteinander zu schlafen, obwohl das gewiss ganz in meiner Interesse war. "Irgendeine Lieblingswaffe? Gegenstand?" fragte ich dann doch um das alles etwas leichter zu machen. "oder sind das Themen wo wir lieber Morgen/Tage drüber reden sollten, ist ihn mehr nach was anderen?" und da fing das Spiel wieder von vorne an, wobei ich diesmal auch hinaus aus den fenster blickte und sah das auch der Regen nachgelassen hatte, man sah von weiten noch ein paar Blitze und es wurde etwas stürmisch, aber nicht mehr so schlimm wie noch vor ein paar Stunden.


@Jake Campbell



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen

#27

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 26.10.2021 21:20
von Jake Campbell (gelöscht)
avatar

„Sie fühlen sich also unter meinen Jäger Händen wohl Miss Lamond?“ erwiderte er leise, während seine Lippen ein verschmitztes grinsen abwarfen und seine Hände kurz in ihren Hintern griffen. „Fühlen sie sich hier auch wohl?“. Fragte er und strich mit seinen großen rauen Händen hinauf zu ihren hübschen Wölbungen, wo er eine kurzzeitig ergriff um sie unter seinen Fängen zu massieren. Dabei hauchte er ihrem Hals leichte Küsse zu, bis er sich Charmant aus der Situation wand, ihren attraktiven Körper mit dem Stoff wieder bedeckte um sich aufzurichten. „Vielleicht finden sie noch mehr Überraschungen? Wie es mir scheint, scheinen sie gerne unter Spannung zu stehen“ entgegnete er ebenso Anzüglich, richtete sich auf um beiden etwas Whiskey einzuschenken. In der zwischen zeit, nahm sich die Frau ein Beispiel an ihm, verschloss ihren Mantel und richtete sich elegant wieder auf. Dabei spürte er kurzzeitig ihre zierlichen Hände, die seine warme Haut streichelten und ihm dabei beobachtete, wie er die Gläser befüllte, wobei er ihr eines davon lächelnd überreichte. „Freuen sie sich auf die Fälle? Oder liegt es am Feierabendverkehr, das sie anspricht?“ Fragte er leise und sprang sofort auf ihr neues spiel mit ein, wobei er das Wort 'Verkehr' besonders hervorhob, sein Glas dabei ergriff um mit der Jungen Frau darauf anzustoßen. Danach legte er das Glas vielversprechend auf seine Lippen und nahm das braune Gesöff mit einem mal in sich auf. „Die Frage ist....was sie unter Entspannung verstehen? ...Bevor ich ihnen begegnet bin Miss Lamond begann meine Entspannung in der Bar...Sie wollen also das ich mein Hobby umtausche um stattdessen den Abend in ihrer Gegenwart zu verbringen?....Sie verlangen da Recht viel von mir....ich hoffe es lohnt sich für mich“ Sprach er angeraut gegen ihre Lippen die nur mit wenig Abstand zu ihm waren. Anschließend trank sie selber das Glas leer und entgegnete mit einem erheiterten lächeln, das sie diesen Drink definitiv gebraucht hatte. „Ja das Zeug ist wirklich Gut“ sagte er beiläufig und starrte kurz auf die Flasche, griff danach und schenkte der Frau noch einmal ein, während sie ihm offenbarte, das sie schon lange nicht mehr so Entspannt wie heute war. Der Jäger lächelte darauf hin und sah sie an, während er ihr Glas füllte. „Es war anders als sonst....das gebe ich zu“ entgegnete er und goss sich selbst noch etwas Whiskey ein. „...Sex den ich durchaus genossen habe“ fügte er am Ende hinzu und stellte die Flasche wieder auf den Tisch.

Währendessen strich sie noch einmal über seine Schulter, wobei er ihren Verführerischen Blick genauso erwiderte und ihr ein seichtes lächeln schenkte, ehe sie zu den Sachen lief um diese zu erfühlen. „Um ehrlich zu sein......Hätte ich dich gerne selbst dafür getötet!“ entgegnete er gewitzt und betrachtete die Frau von weitem. „Wenn es etwas gibt um mich zu Reizen, dann wenn man mir meine Fälle entreißt die ich Tage vorher studiert habe....Du verstehst sicher wie viel Zeit so was kostet....Da ist es ärgerlich, wenn plötzlich eine Frau auftaucht und mir alles ruiniert“ Er schmunzelte und trank aus seinem Glas, wobei er auch dieses wieder leerte. Er musste gestehen, das dieses Zeug von Glas zu Glas besser schmeckte. Er spürte förmlich die Wirkung, die seinen Körper von innen heraus erwärmte und lieblich in seinem Oberkörper begann zu brennen. Während er diesen Zustand genoss, trat die Frau auch schon wieder in seinem Augenschein, kam ihm näher und berührte noch einmal zart seine Haut, bevor sie lächelnd auf das Glas tippte. Jake grinste, griff erneut nach der Flasche und goss beiden etwas ein. „Ich arbeite mit verschiedenen Waffen....Es kommt dabei immer auf das Wesen an. Meistens präpariere ich meine Pistolen mit den nötigen Kugeln um wenigstens Vampire und Wölfe im Zaun zu halten“ erklärte er und ließ sein Glas noch einmal prostend gegen ihres stoßen. „In meinem Safe zuhause befinden sich noch mehr.....darunter auch eine Armbrust....doch verwende ich sie kaum....Meine Aufmerksamkeit gilt eher meiner 19mm Waffe.....Holzpflöcke....Stimmgabel um nicht von den Sirenen verführt zu werden.“ fügte er ein und zuckte grinsend mit der Augenbraue. „Mein Vater bestand auf diese Sammlung.....Sagen wir es war mein damaliges Starterpacket....es füllt sich jedes Jahr ein wenig mehr. Den Rest habe ich woanders versteckt....Ein Familiengrundstück wo wir alles Lagern. Darauf haben alle Campbells zugriff!....Spannend, vor allem wenn dieses halbe Waffenlager gleichzeitig dein Ferienhaus ist. „ Jake schwenkte sein Glas und trank es in einem Zuge leer. Man merkte wohl deutlich in seinen Geschichten, das seine Familie überall das Thema 'Jäger' aufgriffen und er in jeder Lebensphase damit konfrontiert worden ist. Etwas was er nie nachvollziehen konnte, aber dennoch mitzog um seine Eltern mit Stolz zu erfüllen. „So was prägt, wenn deine Familie selbst in den Ferien damit beschäftigt ist, dich zu drillen. Das war ihre Art von Entspannung.....ihren Kindern die gerade mal in die 2. Klasse kamen, das schießen beizubringen....verrückt! Aber ich konnte damit zumindest unter den jungen Jägern angeben“. Er zuckte mit den Schultern und fuhr sich durch sein zerzaustes Haar, das langsam aber sicher zu trocknen begann. „Wann war ihr erstes mal Miss Lamond?“ Begann er und grinste anzüglich um auf ihr spiel einzugehen, immerhin ist ihm nicht entgangen das sie bereits längst ein neues gestartet hatte. „..als sie eine Waffe in der Hand hielten?“ beendete er diesen unausgefüllten Satz, kam ihr ein wenig näher sodass er seinen schweren Atem gegen ihre Stirn versprühen konnte und schenkte beiden noch etwas Whiskey ein. Damit ließe es sich bestimmt angenehm schlafen später.

@Telina Aja Lamond



nach oben springen

#28

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 26.10.2021 22:15
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar

"Oh und wie ich das tue...." beantwortete ich seine frage, bevor er erneut meinen Hintern griff und nochmal nachfragte. "Ohja...das macht es nur besser als schlechter.." beantwortete ich auch diese Frage und ein schmunzeln war wieder auf meinen Lippen zu finden. Ja ich genoß wirklich jeden seiner berührungen die manchmal sich so anfühlten als wolle er es sich nochmal nehmen bevor er nicht mehr in der Lage wäre oder als wäre es das letztemal das er dies täte, aber mittlerweile war ich mir sehr sicher das es nicht nur bei diesem einen Abend bleiben würde, dafür harmonierte es mit uns gerade einfach viel zu sehr, als das wieder zu beenden oder es als einmalig abzustempeln.
"Oh ich lass mich auch gern einfach so überraschen ohne das ich danach suchen muss..." erklärte ich schmunzelnt, als er sich bereits wieder nachden küssen abwant um die Gläser zu füllen, ich selber setzte mich danach auf und verpackte mich wieder anständig um am ende das Glas in die Hand zu nehmen und mit ihm anzustoßen.
"Oh gewiss beides...die Aufregende und spannende Zeit während wir eines dieser Wesen reinigen und die Heiße und Intensive Zeit danach um es zu feiern....stellen sie sich das mal vor, wir kommen von dem Auftrag wieder, nehmen ein drink zu uns und lassen den Abend dann in eine unglaubliche vereinigung enden..." während ich es aussprach musste ich schon ein wenig grinsen und stellte es mir bildlich vor, so würde ich gewiss gerne Jagen gehen allein um den Abschluss zu erleben den wir beiden zusammen hätten. Als ich das Glas leerte, vernahm ich seine Aussage wegen der Spannung und zog die Augen ein wenig zusammen um ihn zu beobachten. "Gewiss verlange ich da viel von ihnen, besonders wenn sie nichts anderes gewöhnt sind, aber...stellen sie sich vor, statt in eine stickige Bar zu gehen und einsam zu trinken..." ich hörte kurz auf zu sprechen und strich über meine Nackten Beinen, meine Hand verschwand zwischen den beinen und fuhr kurz darauf unter den Mantel zu den Brüsten, er konnte nur die Beule sehen die meine Hand war um zu erkennen wo ich gerade mit dieser war. "Können sie sich an das alles bedienen....und werden einiges an druck los... oder aber sie genießen eine Massage aus den Händen von mir..." mit diesen Worten entzog ich meine Hand und stand schließlich mit einem schmunzeln auf. "Es liegt ganz bei ihnen ob es sich also für sie lohnen würde oder nicht..." mit diesen Worten trat ich richtung Kamin und den Klamotten. "Ich kenne nur eine Runde bevor sich der Kerl verpisst... diese 2 Runden und diese wunderbare dritte....ja mehr als Entspannt kann ich garnicht mehr sein..." meine Hände führte ich über den stoff der klamotten als ich bereits seine Worte vernahm das er mich dafür am liebsten getötet hätte. "Oh gewiss weiß ich das, aber auch ich weiß wie es ist, wenn man dort gestört wurde oder jemand diesen Auftrag vor einen erledigt, manchmal plant man alleine eben zu langsam, das sollte für uns ja bald der Vergangenheit angehören nicht wahr?" dabei legte ich den Kopf zur Seite und leerte auch das zweite Glas in einem Zug. Um es schließlich dann vor ihn wieder hinzustellen und das Glas befüllt zu bekommen, noch während er das tat berichtete er mir von seinen Waffen und dem Lager seiner Familie, ich nahm das Glas an und legte den Kopf kurz auf seiner Schulter ab und sah ihn an. "Deine Eltern sind von grund aus Jäger...wow.." das überraschte mich nun irgendwie nicht so wie ich erst dachte, aber von irgendwo her musste er es ja können. Daher setzte ich mich wieder neben ihn und nickte. "Ein Kind sollte eigentlich ein Kind sein..." seufzte ich leise aber lächelte sanft. "Aber wie ich sehe hat es dir ja nicht geschadet und du konntest mehr als andere, das hat sicher auch seinen reiz..." auch wenn ich sicher meinen Kindern das Jagen beibringen würde, nicht in einem alter wo sie in die zweite Klasse gingen, sie sollten noch zu einem gewissen 'Grad ihre Kindheit genießen das war sehr Wertvoll besonder in solch einer Welt in der wir Lebten. Als er dann auch von den Sirenen sprach schmunzelte ich leicht, ich konnte diesen Gesang und der Gedanken Kotrolle entkommen, eine stimmgabel brauchte ich schon lange nicht mehr. "Je nachdem wie sie mich überzeugen, kann ich ihnen auch beibringen wie sie diesen Sirenen ohne ein Hilfsmittel ignorieren können...es ist ein langes und hartes Training...." sprach ich noch zu ihm und war ihm dabei relativ nah. "Solange werde ich gewiss singen um sie um den Finger zu wickeln....funktioniert ja bisher wunderbar..." kicherte ich leise. Als er sein drittes Glas leerte, machte ich es ihm nach und spürte die nähe zueinander. "Mein erstesmal...oh dies wollen sie wissen?" ein grinsen bildete sich auf meinen Lippen bevor ich es jedoch mehr auf die Jagt zurück bezog. "Als ich 16 Jahre alt war...das war meine erste...solo jagt zuvor hatte mein Vater mich nur mitgenommen und ich sollte lernen, getötet habe ich bis zu diesen Tag nie...nur zugeschaut..." und das war der Punkt als sich leere in meinen Augen ausbreitete, es war dieses verfluchte Gedächnis ein Photographisches gedächnis hatte vorteile aber in diesen Fall auch verdammte Nachteile. Ich schluckte schwer und schloss für ein moment die Augen um den gedanken abzuschütteln. "Verzeiht...ich besitze ein gedächnis was mir das lernen leichter macht so wie das merken in sekunden, aber Erinnerungen speichert es genauso ab wie ein Tagebuch die Seiten..." ich füllte mir das Glas selber voll auf und leerte es in einen Zug und genoß die wärme die in mir hochkam. "Es war mein Freund früher.. er war ein Wolf davon wusste ich erst was als er den Fluch auslöste, nachdem er ein Freund von mir zu Tode prügelte...er wurde immer gewaltsamer, ich dachte eigentlich ich könnte mit ihm weiter befreundet bleiben, aber als mein Vater die Verletzungen an mir sah wollte er ihn töten, dazu kam er nicht, noch am selben abend fand er mich und griff mich an, durch die Waffen die ich immer bei mir trug, tötete ich ihn..." erklärte ich ihn und ließ das Glas von meinen Lippen und lächelte leicht als ich Jake ansah. "Seit diesem Tage war ich auch alleine unterwegs....also später als du es begonnen hast.." erklärte ich ihn und ließ die Gedanken einfach sacken, ich hasste mein Gedächnis dafür, aber ich wusste auch wie ich mich direkt wieder ablenken konnte. "Aber auch wenn mein Gedächnis diese Schattenseiten hatte Jahre Geschensse mir Bildlich vorzustellen, so kann ich mich an jedes Detail erinnern und hervorrufen was wir heute zusammen getrieben haben!" dabei wurde mein grinsen wieder breiter und ich näherte mich seine Lippen, tat aber nichts. "Noch ein Glas und ich bin noch willenloser als zuvor...möchten sie das wirklich riskieren ?" fragte ich und musterte ihn, ich spürte schon deutlich die Wirkung dieses Zeuges, betrunken war ich noch nicht aber das würde sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen. "Auch wenn wir sicher eh nur Dinge machen würden, die ich eh gewollt hätte!" mit diesen Worten stand ich auf hielt mich aber kurz am Sofa fest. Es war doch für ein moment schwindelig. "Was für ein Whiskey hab ich da geholt...ist nicht der Standardder ist stärker..." ich war selbst überrascht da ich sonst sicher einiges mehr ab konnte. Es war eh schon recht spät, die frage war nur ob er nun mit kam oder doch lieber hier im Wohnzimmer blieb. "Also Mr. Campbell, begleiten sie mich ins Bett?"

@Jake Campbell



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen

#29

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 27.10.2021 13:08
von Jake Campbell (gelöscht)
avatar

Sie spielte so wunderbar mit ihren Worten und pflanzte dem Mann regelrechte Fantasien ein, das selbst sein Bar Besuch plötzlich gar nicht mehr so wichtig erschien, sodass er nicht mal abgeneigt war, die Nächtliche Trinkerei zu Miss Lamond zu verlagern. Selbst das Ende ihrer Fälle tat sie als Regelrechte Wohltat ein, wie sie die Zeit doch ausführlich nutzen konnten um den vorher Stressigen Tag ein wenig Entspannung zu schenken. Dabei huschten ihre Hände gespielt unter dem Saum ihres Stoffes, sodass die Jägerin kurzerhand ihren Körper bestrich. Allerdings konnte der Campbell nicht viel erhaschen außer die Spur ihrer Hände die sich unter dem Mantel versteckte und nichts Preisgab außer den Standpunkt. Seine Augen fixierten diese Handlungen und ließ seine schmutzigen Gedankenspiele aufblühen, was ihm bei ihr nicht sonderlich schwer fiel, immerhin war sie sehr hübsch anzusehen und hatte einiges zu bieten. Doch Jake sammelte sich Rechtzeitig, bevor ihm das Blut in ganz andere Regionen übergehen würde und konzentrierte sich stattdessen auf die Flasche Whiskey und ihre Gläser, die ständig gefüllt werden wollten. Der Mann lenkte sich schnell von den verführerischen Gegebenheiten ab und beantwortete ihre Frage bezügliche seines Jägerlebens, das nach seinem Vortrag deutlich anders verlief als bei der Frau. „Meine Familie Betreibt diesen Job seit Generationen und reicht weit zurück.“ Fügte er ein. „Geschadet hat es mir nicht....doch hat dieser Umstand so einiges mit meiner Einstellung gemacht. Manchmal wäre es nicht verkehrt unwissend zu sein und das Leben Ahnungslos zu verbringen, doch gewisse Umstände lassen sich eben nicht mehr Rückgängig machen.....So ist es als Vollblutjäger....während andere auf einer Insel am Strand liegen und die Sonne genießen....habe ich meine Ferien im Waldhaus verbracht um zu lernen wie man tötet“ Er schmunzelte darüber nur. Für andere wäre dies Wahrscheinlich eine traurige Vorstellung geprägt mit Schmerz, Verluste und Mitleid gegenüber dem damaligen Jungen und Heranwachsenden, doch er selbst konnte so etwas nicht empfinden, schließlich kannte er es nicht anders und immerhin hatte er dennoch so einige Länder bereisen können und sich etwas von der Kultur inspirieren lassen auch wenn dies eher aus Beruflichen Zwecke ein herholte. „Ich bin nicht abgeneigt, neue Dinge zu lernen.....Sirenen können teuflisch sein.....besonders die Frauen“ fügte er ein und gab ihr damit das Einverständnis, das er dem Training durchaus zustimmen würde. Was war schließlich besser als dem Klang dieser widerstehen zu können ohne ein Werkzeug dafür zu besitzen, schließlich hatte man nicht immer besagte Waffe bei sich, so wie jetzt zum Beispiel. Lediglich seine Waffe mit den Holzpatronen für die Vampire, lagen ruhend auf dem Esstisch.

Nachdem Jake sie zu ihrem Leben befragte, bemerkte er schon Recht am Anfang ihren Blick, dieser leer irgendeinen Punkt fixierte, als können sie sich in diesem Moment sehr gut zurück versetzen. Dies war dem auch so wie sich später herausstellte, denn sie schien ein sehr ausgeprägtes Gedächtnis zu besitzen das ihr die Fähigkeiten gab, alle Bildlichen Darstellungen zu manifestieren. Für Jake klang dieser Umstand zunächst als sehr Wertvoll, doch als sie anmerkte, das sie selbst den tot ihres Freundes und die dazugehörigen Details abrufen konnte, versiegte dieser Wunsch das gleiche zu können, stattdessen betrachtete er sie mit einem wehleidigen Blick. „Dann kannst du letzten Endes nur dafür sorgen, das deine Gedanken bei dem positiven Sachen hängen bleiben. Ich bin ehrlich.....für einen Moment hätte ich mir diese Funktion wirklich gewünscht....es ist zumindest für den Alltag eine Gute Sache....doch wenn du nicht in der Lage bist die negativen Gedanken vom Tisch zu Fegen, kann es dich psychisch zerstören. Es tut mir Leid das du mit so etwas ausgestattet bist.....Doch vielleicht lenkst du diese Gabe auf die Guten Dinge des Lebens um und kannst lernen damit halbwegs zu leben. „ Entgegnete er und besah sich die Frau ruhig und Ernst zugleich. Dies entlockte ihr zumindest ein lächeln und erwähnte ihre Gut behütete Ablenkung heute, was seine Gesichtszüge deutliche Entspannte. Wenn er der Frau damit helfen konnte, auch positive Gedanken ins Köpfchen zu pflanzen, hatte ihr Vergnügen sogar einen medizinischen Sinn. Damit zierte der Jäger ein verstohlenes lächeln und Blickte auf das leere Glas was sie ihm erneut vorzeigte. Ohne von ihrem Blick abzuweichen, griff er Blind zur Flasche und goss ihr noch etwas von dem Braunen Gesöff ein. Anschließend sich selbst auch und starte auf die Flasche, die die Frau als ziemlich Stark und berauschend empfand. „Einer aus Japan....das Zeug ist immer stark“ entgegnete er gelassen, weil er selbst Recht trinkfest war. Natürlich spürte er die Wirkung und demzufolge auch die stärke dahinter, doch haute ihm so was nicht gleich vom Hocker. Sein Dad hatte Gut dafür gesorgt, das er als Waschechter Jäger auch so einiges trinken konnte. „Mein Dad hat mich nach meinem 18.Lebensjahr ständig überall mitgenommen...Typische Bars wo sich Jäger ein Treffpunkt ausmachten......ich bin es gewohnt.....halte also eine Menge aus“ flüchtete er ein, schmunzelte amüsiert und Blickte von der Flasche direkt zur Frau die sich abwandte um sich an der Couch festzukrallen. Er zierte ein Freches schmunzeln und besah die Frau. „Im Gegensatz zu dir hm?....Scheinbar gibt es da noch so ein Bereich wo ich punkten kann.....oder auch nicht“ fügte er hinzu, trank sein Glas leer und ging zu der Frau um ihr ebenso das Glas zu entnehmen. „..Es wird schwer mich damit abzufüllen“ er zwinkerte verheißungsvoll und stellte beide Gläser ab. „Ich werde sie Selbstverständlich Begleiten Miss Lamond....Ich denke auch nicht, das sie noch in der Lage sind es bis ins nächste Zimmer zu schaffen.....so wie sie den Stoff der Couch missbrauchen“ Sagte er amüsiert und zeigte mit einem Kopfnicken auf die Stelle, wo sie ihre Finger fest verkrallte um nicht das Gleichgewicht zu verlieren. „Ich helfe ihnen....bevor sie selber beginnen die Möbel zu verrücken“ Entgegnete er dazu und kehrte zu ihr zurück. „Ich hoffe sie sind noch in der Lage dazu mich herumzuführen“beendete er den Satz, während er die Frau mit einem Schwung auf seine Arme packte um das Zimmer anzusteuern, wo sie ihn hin navigierte.

Als sie dort ankamen verschloss er die Tür mit seinem Fuß und schmiss die Frau ins Bett, wo er für einige Sekunden ihre dunkle Silhouette betrachtete. Nebenbei öffnete er seinen Gürtel, doch ließ keineswegs den Blick von der Frau ab. Es war das erste mal das er neben einer Frau schlafen würde um am nächsten morgen noch genau da zu verharren. Wie es sich anfühlte, würde er wohl bald erfahren!

@Telina Aja Lamond



nach oben springen

#30

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 27.10.2021 13:46
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar

Während ich sprach und diese Worte mit meinen taten untermalte, sah ich deutlich wie er meine hand fixierte um genau zu sehen wohin ich mit dieser wanderte, absichtlich ließ ich sonst nichts von mir zeigen, seine Fantasie war es die er anstrengen sollte und es ihn vill ab und an zu mir lockte um genau das zu sehen oder zu spüren, mir gefiel Jake also wieso nicht auch mit den reizen spielen die ich besitzte? Ich lebte allein in diesen Haus und konnte Gesellschaft doch sehr gut gebrauchen um nicht als Einsam zu gelten. Gerade als ich mein tun beendete, erkannte ich in seinen Blick das er sich von den Bildern die sich gerade abspielten, fern hielt, er hatte wirklich ein starken willen das musste ich wirklich zugeben. Ich konnte mir aber gut vorstellen das ich ihn das ganze gerade sehr schmackhaft gemacht hatte und wer weiß, vill war er nun ja wirklich öfters hier bei mir, selbst wenn es nur für ein trink sein würde, ansonsten war ich hier nur zum schlafen und um meine Kräuter zu pflegen, lange hielt ich es in dieser stille eh nicht aus.

Aber er lenkte recht schnell auf das andere Thema zurück so das für den moment diese Anziehung und dieses Spiel pausierte und ich von seiner Vergangenheit und seine Meinung dazu, neugierig zuhörte. Er hasste es also nicht und war doch froh wie es gekommen war? Nun wenn man so erzogen wurde und es nicht anders kannte, gewöhnte man sich wohl einfach an diese Vorstellung und war am ende froh darüber was man alles gelernt hatte und wie gut man nun war, im vergleich zu ihm hatte ich wohl noch einiges mehr zu lernen, vorallem weil ich so spät mit all dem anegfangen hatte. "Dann werde ich gewiss noch einiges lernen können...ich bin gespannt was da noch alles auf uns beide warten wird!" dabei legte sich ein leichtes schmunzeln auf meinen Lippen. "Hey es ist spannender als in der Sonne zu pruzeln...außerdem ist der Wald still und ruhig und wartete nur so auf Abendteuer besonders als junger Knirbs...ich war früher und bin heute noch gern in Wäldern...ein Strand oder Sonne...er ist schon anzusehen für spaziergänge sicher wunderschön aber ich könnte mich nicht hinlegen und nichts tun...da würde ich verrückt werden" musste ich darüber dann doch etwas scherzen und leerte bereits wieder das Glas um es erneut auf den Tisch zu stellen und ihn zu betrachten. "Achja besonders die Frauen ja?" schmunzelte ich nur leicht und nickte. "Sobald wir uns ein wenig eingespielt haben, kann ich es dir gerne zeigen..." erklärte ich ihm, ich selber habe lange gebraucht und hatte noch heute manchmal das Gefühl sie konnte in meinen Kopf eindringen, aber genau das war es was ich nicht tun durfte. "Dein wille in gewissen Gebieten ist Stark ich hoffe auch stark genug für das Training, sowas kann nicht jeder lernen..." ich glaubte aber schon daran das er es konnte. Die meisten gaben schnell auf, aber Jake schätzte ich so überhaubt nicht ein.

Als ich sein Blick sah und seine frage, erkannte er scheinbar wie weggetreten ich war als ich erzählte, es waren keine schönen Erinnerungen und ich schaufelte sie immer tief in meinen Kopf weg, aber es war nicht leicht, besonders wenn man so wieder daran denken musste. Es schmerzte und diese Bilder wollte man einfach nicht mehr sehen oder sich Erinnern, egal wie Wertvoll sie auch war und man sich an Fälle ohne probleme zurück erinnern konnte, so wie Bücher die eine Kopie in meinen Kopf hatten, so war diese Schmerzvollen erinnerungen genauso furchtbar wie Hilfreich.
Mein Blick ruhte wieder auf Jake als ich erzählte hatte und lauschte seine Worte. "Sie ist der Wertvoll...aber egal ob sie nur Gute seiten hat mir nur hilft...ich kann beinah nicht entscheiden, wenn mich sowas herunter zieht, noch heute kann ich dir genau erzählen, wie ich ihn getötet habe oder wie ich von alldem erfahre, was ich an den tag gelesen habe und was drin stand, aber so schön sie auch ist..." ich nickte und stimmte ihn zu. "Sind sie genauso furchtbar, aber wenn man es nicht anders gewöhnt ist dann ist es ein teil für mich egal wie schrecklich es für euch anhört, es ist ein teil von mir und ich kann damit gut umgehen, es ist wie ein schrank mit schubladen wo ich solche Erinnerungen verstecke, aber wenn sie heraus wollen schaffen sie es leider..." erklärte ich ihn noch. "Und dieser Sex heute...oh das wird erstmal alles verdrängen..." kicherte ich nur bevor ich das leere Glas vorschob, das war eindeutig sehr viel und ich hatte nicht erwartet das ich sowas hier Zuhause hatte. "Aus Japan...wieso besitze ich ein aus Japan..." brummelte ich etwas, als ich beim aufstehen bemerkte wie die wirkung scheinbar bereits eintrat und ich mich an der Couch festhielt. Dabei lauschte ich seine Worte und blickte zu ihm rum. "Oh ja Pluspunkt und du kannst mich ohne probleme....unter den Tisch trinken..." ich leckte mir über die Trockene Lippen. "Ich bin eher....das weniger starke gewöhnt...also nutz dieses Talent gut.." grinste ich in seine Richtung und ließ mir das Glas abnehmen was noch immer neu befüllt war, aber mir die Lust vergangen war. "Nein aber du mich..." meinte ich nur knapp und blickte auf den Stoff der Couch. "Ach das muss sie abkönnen!" schmunzelte ich, ich war noch voll bei mir aber mein Körper selber hörte nicht mehr sonderlich gut auf mich, mein verstand war wohl stärker als dieser. "Das könnte passieren, gerade fühlen sich meine Beine an wie Pudding..und doch denke ich noch...klar! ..Glaube ich " ich blinzelte etwas, bevor ich den boden unter den Füßen verlor und auf den Armen des Mannes mich wieder fand. "Mh so ins Bett getragen zu werden gefällt mir!" grinste ich ihn nur frech an und zeigte ihn den Weg richtung des Schlafzimmers, der Kamin würde von alleine ausgehen, jetzt war es erstmal Zeit, heute nicht allein in diesen Bett zu nächtigen.
Kaum war die Tür verschlossen, warf er mich aufs bett und ich grinste. "oh so Stürmisch..." Ich hörte wie er sich den Gürtel öffnete um es Entspannter im bett zu haben, ich selber zog den Mantel aus um, völlig nackt unter die Decke zu rutschen, es war ja nun nicht so als würde er mich zum erstenmal so sehen, aber in dieser Dunkelheit wo es nur ab und an sich kurz durch den Blitz erhellte, war das ganze doch ein wenig anders...
Gerade als ich mich auf den Rücken hinlegte, zog ich unter sein Kissen noch eine Waffe hervor und legte sie in die NAchttischschublade, ja ich war eben vorsichtig wenn ich allein war. "Viel zu Dunkel um den strip zu sehen....schade..." schmunzelte ich leicht und versuchte ihn im Dunkeln zu erkennen, meine Augen würden aber wohl noch ein Moment benötigen bevor das der Fall sein würde und dannw ar gewiss bereits alles bedeckt.
"Ich hoffe doch, ich bringe sie nicht in eine Gegebenheit die sie nicht wollen... nur weil Morgenfrüh auf ihnen was wundervolles wartet?" fragte ich und rückte kurz etwas zu ihm rüber als er den Platz im bett fand, ich war froh ihn neben mir zu wissen aber gezwungen war nun wirklich das letzte was ich von ihm wollte. "Außerdem könnte es sein das mein Hintern sich eine bestimmte stelle Nachts suchen wird..." diese Worte flüsterte ich nur leise, bevor ich mich von ihm etwas löste um nicht so rüber zu kommen als wollte ich ihn beträgen oder zu kuscheln, das hier war jetzt wieder etwas anders und neu und ich war mir selber nicht wirklich sicher was in ordnung war und was nicht....


@Jake Campbell



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen

#31

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 27.10.2021 15:58
von Jake Campbell (gelöscht)
avatar

Auch wenn die Frau durchaus die Vorzüge für einen Ferienurlaub im Wald aufzählte, war es für ihn immer ein dringendes Bedürfnis Urlaub am Strand zu verbringen um einfach nichts zu tun. Sicher er stimmte Miss Lamond definitiv zu, das auch er Schwierigkeiten hätte, sich ruhig zu verhalten. Wohl möglich würde er den halben Strand mit seinem Blick durchsuchen um Anzeichen zu erkennen, das sich hier ein Wesen herumtrieb, aber dennoch war er immer ein klein Wenig Neidisch auf die unwissenden Menschen, die so unbekümmert im Sand lagen und sich die Sonne ins Gesicht strahlen ließen. Wie es wohl sein musste ohne diese ständige Unruhe seinen Urlaub zu verbringen ohne den klitzekleinen Anteil an Adrenalin zu verspüren? Wahrscheinlich genauso schön....wie der Sex mit dieser Frau, die er hier innerhalb eines Tages begann kennenzulernen. So merkte er gerade noch, wie sie ihm erklärte das sie durchaus bereit wäre ihn zu trainieren, wenn die Arbeit mit ihnen erst einmal klappen würde. Jake zierte seine Lippen zu einem lächeln, das er verstand und nickte ihr zu. „Dann hoffe ich doch das ich Willensstark bin.....einen gewissen Anteil konnten sie ja schon erahnen“ erwiderte er und zwinkerte der Frechen Frau unverschollen zu. Wenn es um seinen Job ging, war der Mann überaus Ehrgeizig. Dieses Verhalten hatte er so beigebracht bekommen und trug es bis heute in sich. Es war ja schließlich nicht so, als würde ihm das Jägerdasein nicht gefallen. Er war froh das er Menschen damit helfen konnte auch wenn sie es nicht wussten und sie somit ein Stück Sicherheit bekamen.

Telina wirkte sehr Selbstsicher und Stark genug, weshalb ihn ihr kurzer Umschwung doch etwas überraschte. Das sie sich von ihrer eigenen Fähigkeit so runter zog und die schlechten Gedanken hervorhob obwohl sie doch ständig versuchte die Kontrolle beizubehalten, wirkte sehr neu! Doch schwächen besaß wohl jeder und davor waren auch nicht die beiden gepfeilt. Dennoch....Jake war sich sicher, das sie weiterhin damit umgehen konnte, auch wenn es immer wieder Phasen gab, an denen sie an die Vergangenheit zurück erinnert wurde, wie jetzt in diesem Fall als Jake sie danach fragte. Es tat ihm schon innerlich Leid, das er damit einen Wunden Punkt erreicht hatte, doch konnte er die Frau zum Glück recht schnell wieder auf andere Gedanken bringen und sei es nur, ihr neckisches spiel fortzusetzen. „Dann habe ich wohl ebenso einen Bereich gefunden an denen ich dich antrainieren kann“ erwiderte er amüsiert, während er die Frau auf seine Arme schwang. „Allerdings.....stört es mich auch nicht wenn sie gar nichts trinken Miss Lamond.....Keine Sorge....ich bin nicht der Typ der die Trunkenheit von Frauen ausnutzt“ Der Campbell lächelte verschmitzt und folgte ihrer Wegbeschreibung bis zum Zimmer, wo er sie frecherweise aufs Bett schmiss um seinen Gürtel zu öffnen. „Soweit ich weis, mögen sie die Stürmische Art“ schmunzelte er darüber und öffnete seinen Knopf der Hose. Anbei lauschte er die Stimme der Frau, die im dunkeln Raum leicht hallte. Nebenher erhellten die Blitze immer wieder kurz den Raum. „Doch soviel Strip gibt es nicht mehr“ schmunzelte er darüber, schließlich hatte er selbst Recht wenig zum ausziehen. Nachdem er sich ebenfalls Hüllenlos entledigte, um ihr wenigstens in diesem Punkt ebenbürtig zu sein, gesellte er sich zu ihr und bedeckte zumindest seine Untere Regionen. Jake rollte sich auf den Bauch, schob seine Hände unter seinen Kissen und besah die Frau, die nach kurzer Zeit immer mehr in sein Augenschein geriet, weil er sich Stück für Stück an die Dunkelheit gewöhnte. „Seien sie Unbesorgt.....ich bin aus Freien Stücken hier....auch wenn ich zugebe das diese Reihenfolge sehr untypisch für mich ist.“ Begann er grinsend und ließ seine Augen auf ihre dunklen Seelenspiegel blicken. „In der Regel lädt man mich ein, man spielt im Bett und ich gehe......Hier aber lädt man mich ein, entdecke die tiefen des Hauses und geselle mich ins Bett“ erklärte er sein Vorgehen, was wohl ohnehin längst kein Geheimnis mehr war, immerhin hatten sie das Thema bereits schon aufgegriffen. „Wenn sie damit hinauswollen, das ich ihren Hintern Nachts einfallen werde, dann kann ich sie beruhigen.....So komisch es auch klingen mag....doch wenn ich einmal schlafe, bekomme ich nichts mehr mit. Zumindest wenn ich gerade keinen Auftrag habe.....Selbst meine Waffen liegen nicht unter einem Kissen versteckt, sondern weit weg von mir“ fügte er am Ende noch ein und merkte dabei an, das er sehr wohl mitbekam, wie sie heimlich vorher unters Kissen griff um die Waffe wegzulegen. „...Ich verstehe trotzdem warum sie eine Waffe hier haben....Man kann eben nie wissen“ flüsterte er und bemerkte durchaus, das sie ihn nicht mehr ansah. Er konnte sich ausmalen, das diese Situation für sie genauso neu war wie für ihn, immerhin tat er gerade etwas was gegen seinen Ansprüchen lag. „Warum haben sie mich in ihr Bett eingeladen Miss Lamond? Habe ich etwa einen positiven Eindruck hinterlassen? Sie liegen immerhin gerade neben einen Fremden mit denen sie mehrmals Sex hatten....und der ihr Zukünftiger Jägerpartner sein wird.....Sie haben immer noch keine Angst, dennoch zieren sie sich. Fals es ihnen damit leichter fällt....ich habe von den Dingen genauso wenig Ahnung wie sie.....Wir werden uns also in diesem Punkt gegenseitig Unterstützen müssen, wenn sie das hier wirklich noch durchziehen wollen?“ seine raue und tiefe Stimme versiegte und der Mann blickte noch immer zu der Frau um die Konturen ihrer Seitenansicht zu fixieren. „.....Und falls es sie beruhigt....ich werde sie nicht töten.....nicht wegen dem Sex....sondern weil es nicht meine Art ist. Außerdem...sind sie eine sehr schöne Frau....ich denke sie haben nach allem ein wenig Normalität verdient....zumindest wünsche ich ihnen das sie ihre Zukunftsvorstellungen finden und bekommen.“ entgegnete er Seelenruhig und schloss darauf hin schon einmal die Augen, auch wenn die Müdigkeit noch nicht gegeben war.

@Telina Aja Lamond



nach oben springen

#32

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 27.10.2021 16:41
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar

Meine Lippen zierte ein grinsen als er begann zu sprechen und zu meinen das er hofft willenstark genug für dieses Training zu sein. "Oh gewiss habe ich das und bisher wurde ich nicht entäuscht, würde ich es nicht hoffen oder glauben, hätte ich dies hier jetzt auch nicht angeboten, wir müssen beide am ende hoffen das sie dafür gemacht wurden sind, es macht so einiges einfach, wenn man dann wirklich auf eine trifft, ich selber war bisher nur 1x in Stande eine zu sehen und zu töten und da hatte ich das Training bereits hinter mir, sie sind für mich immer noch die Gefährlichsten Wesen, vor allem weil die wenigsten wissen das es sie gibt..." dabei ruhte ich nun mit den Worten und sah ihn eine Weile so an. Das darauf folgende Gespräch war nicht besonders schön für mich selber, aber ich kannte es ja nicht anders, diese Gedanken kamen mir ja schon mein ganzes Leben immer wieder zum vorschein und ich hatte mich daran gewöhnt auch das grauen aus einster Zeit wieder zu sehen. Es war eines der Gründe wieso ich hoffte niemals auf irgendeiner Weise Unsterblich zu werden. All die Zeit über mein nie enden werdendes Leben mit dieser gabe zu leben, ich wusste nicht ob ich das konnte, ich würde am ende wohl eher Verrückt werden und nicht mehr wissen was richtig und falsch war um einfach diese Gedanken zu vergessen, zu dem würde ich immer wissen wer oder was mich zu dem gemacht hatte was ich dann war, ich würde mich an diesen tag erinnern könne, ob das auch einer der Gründe war wieso ich einfach seit dem Vorfall mit dem Wolf keine beziehung mehr hatte? Keine Liebe gespürt hatte? Das konnte sehr wohl möglich sein, sollte diese beziehung nicht hallten, würde man mein Herz brechen, würde ich mich auch daran erinnern können, es gab einfach soviel was mich an dieser Fähigkeit zweifeln ließ was ich ihn auch gerade offenbarte, aber es war meine stärke aber auch gleichzeitig die größte Schwäche von mir. Die kannten die wenigsten und nun auch Jake der mein Jägerpartner sein würde und gewiss von dieser Schwäche wissen musste.
Um so besser lobte ich ihn das er mich schnell von diesem Thema ablenkte und mich auf seine Arme zog. "Oh da ist was dran, wenn sie diese Damen wirklich nicht ausnutzen habe ich wohl den perfekten trainingspartner gefunden.." auch wenn ich hörte wie er sagte, das es ihm gewiss auch nichts ausmachen würde, sollte ich nicht trinken, schmunzelte ich noch immer. "Ab und an geht das schon nur nicht sowas....das starke schenke ich dir!" meinte ich nur darauf hin bevor wir uns auf den weg ins Schlafzimmer machten, zum Glück war mein bett wirklich groß genug für uns beide, obwohl ein wenig gekuschel mir gewiss nicht schaden würde!

"Oh ja ab und an hat das was an sich..." antwortete ich ihm bei seinen frechen Worten und sah wie er sich ins Bett begab. "Leider...das sollten wir vill auch noch mal machen...Spielen sie Karten? Da kann man sowas gewiss einbauen..." grinste ich noch etwas breiter und spürte wie er sich direkt ins Bett legte und auf den Bauch rollte. Gerade als die Schublade sich schloss, hörte ich seine Worte und blickte ihn überrascht an. "Ihnen entgeht wirklich nichts..." dabei leckte ich mir leicht über die Lippen und ich nickte ihm zu. "Wenn man niemanden neben sich hat, ist diese Waffe das einzige was einem Sicherheit geben kann, das Haus kann noch so sicher sein, man weiß nie..." redete ich noch weiter, ließ ihn dabei aber nicht aus den Augen, mittlerweile hatte ich mich an der Dunkelheit gewöhnt und betrachtete den Mann neben mir.
Er schien irgendwie zu sehen das ich ein gewissen zweifel hatte und begann direkt mich darauf anzu sprechen, ich lauschte seine Worte und drehte mich zurück auf den Rücken und starrte für die Weile seines Redens an die Decke, an dem ein Baum, ein See und ein Haus gemalt wurde, es ließ mich meist an einen ruhen ort bringen, wenn ich in dieses Blickte, vorallem wenn ich es mit Magie noch bewegen ließ. "Oh sie haben wirklich ein guten Eindruck hinterlassen, gewiss sind sie Fremd...aber wir waren uns bereits auch so nah wie ich sonst fremden eigentlich nicht komme.." sprach ich ruhiger und sah wieder zu ihm rüber. "Und wieso sollte ich nicht anfangen ihnen zu vertrauen...sie werden mein Partner und da sollte man anfangen zu vertrauen und nicht zu hoffen das man morgen noch Lebt weil ich in ihren Augen Hübsch bin.. wir probieren das hier und jetzt gemeinsam...." schmunzelte ich leicht und biss mir etwas auf die Unterlippe. "Ich habe mich nie getraut jemand neben mir schlafen zu lassen, aber aus irgendwelchen gründen habe ich bei ihnen ein sehr gutes Gefühl, und man ohne waffe zu schlafen und jemand warmes neben mir zu wissen....ich muss sagen das ist doch ein angenehmes und schönes Gefühl..." meine Worte wurden immer leiser, als ich sah wie er die Augen schloss. "Dann werde ich mich an sie schmiegen, wenn sie aus eigenen Worten eh nichts mitbekommen werden!" ich beugte mich nochmal zu ihm rüber an sein Ohr. "Freuen sie sich auf den Morgen...Gute Nacht..." flüsterte ich dabei leise und gab sein Ohr ein sanften Kuss, bevor ich mich zur Seite legte, er schlief auf den Bauch, also gab es für mich aktuelle keine möglichkeit mich an ihn zu schmiegen. Daher sah ich noch für ein moment richtung des Fensters und fing an diesen moment zu genießen, ein atem hinter mir zu spüren, eine kleine bewegung im Bett, wenn er sich bewegte, all das wäre vorher sehr beängstigent gewesen, aber nun wusste ich wer hier neben mir lag und so langsam war es mehr Glücksgefühle die sich in mir ausbreiteten als zweifel. Daher kuschelte ich mich ein wenig in die Decke und dämmerte immer mehr weg, ein lächeln war dabei auf meinen Lippen zu sehen.....


Es vergingen sicher einige Stunden und auch wenn Jake so tief schlief wie er es annahm, hatte er sich an dem was hier im Bett anging, angepasst, ich hatte mich irgendwann an ihn geschmiegt, so das er selber auf der Seite lag und ich in seinen armen, mein Hintern drückte dabei leicht auf sein bestes stück und ich schlief dadurch tief und fest. Der Plan war es ihn mit einem Blowjob zu wecken, aber aktuelle schlief ich einfach viel zu tief und zu fest. Es war lange her das ich nicht mit dem Wecker erwachte oder davor, es klingelte einfach nichts und ich schien mich in jakes armen so verdammt wohl zu fühlen das ich den Tiefschlaf wohl einfach gerade gebrauchen konnte, ich wusste nicht, wann ich meine Augen aufschlagen würde, aber ich war mir sicher das ich ihm das was ich ihn versprochen hatte, aufjedenfall geben würde, auch wenn es vill anders als es geplant war passieren würde. Man musste gestehen das man die Menschen die sich gerade so wohl fühlten wohl einfach ihr Glück lassen musste, wie es Jake dabei erging oder ob er es bereits mitbekommen hatte, wusste ich in dem fall nicht! Dafür war ich leise an atmen und am schlafen, aber dies würde gewiss nicht mehr lange anhalten....


@Jake Campbell



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen

#33

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 29.10.2021 22:52
von Jake Campbell (gelöscht)
avatar

Würde der Mann ihre Gedanken lesen können, wäre es sicher ein Hoch auf seine Ehre als Mann wobei er sich wohl jetzt schon geschmeichelt fühlen durfte das er zutritt zu ihren Ruhezimmer hatte und generell wohl öfters ihre Gunst und Aufmerksamkeit schöpfte als sonst ein Kerl. Doch so sehr es ihm doch eigentlich egal sein sollte, blickte er dennoch die schöne Frau an und überschüttete sie mit Komplimenten, die eigentlich ein wenig Frech wirken sollten, aber die Wirkung durchaus verfehlt hatte. „Genießen sie es Miss Lamond...soviel Komplimente bekommen nur die auserwählten“ fügte er schmunzelnd mit ein, ehe er sich aufrichtete um seine Hose zu greifen. „Natürlich bekommen sie nur meine Nummer wegen des Jobs“ versuchte er sich herauszuwinden um nicht gleich darauf anzuspielen das er weitaus mehr für die Reizende Dame übrig hatte, doch auch hier entglitt ihm ein anspielendes grinsen auf den Lippen das er nicht verstecken konnte. Während er sich also seine Hose anzog und sich selbst zum Frühstück einlud, blieb er letzten Endes am Gürtel hängen und kam nicht weiter dazu diesen zu verschließen weil sein Blick stets auf die Frau gerichtete war, diese begann sich ebenfalls zu erheben. „Dann hoffe ich das ich nicht allzu oft hier eingeladen werde....nicht das ich am Ende noch unattraktiv für sie werde, wenn sie mich ständig zum Essen einladen“ . Seine Lippen waren noch immer zu einer schmalen Linie geformt während sein Augenpaar die schöne Jägerin fixierte um jeden ihrer eleganten Bewegungen aufzunehmen, besonders als sie sich so unverschorren zum Kleiderschrank begab und bei weitem weiter bei ihren tun war als er. Der Campbell hing nämlich immer noch an seinem Gürtel und kehrte erst dann zurück als sie ihre anziehende Stimme erhob.Wohl eher sprach sie Frech heraus das aus was er sich gerade vorstellte, wobei er daraufhin lediglich schmunzelte. „Dies bleibt mein Geheimnis“ fügte er nur knapp ein und verschloss dann endlich seinen Gürtel, während die Frau bereits zur Küche lief um das Frühstück vorzubereiten. Der Jäger ließ sich ein wenig Zeit und betrachtete die noch unbekannten Details des Hauses. Gestern Abend wirkte eher alles dunkel und gedämpft durch den Stromausfall, sodass er keine Gelegenheit hatte sich den Gegebenheiten zu widmen.

Als er schließlich dann endlich ankam, bemerkte er die verruckten Möbel. Zuerst überlegte er was vorgefallen war, doch als er noch einmal genauer darüber nachdachte wusste er wer dafür verantwortlich war, weshalb er so galant und frei raus begann alles wieder gerade zu rücken. „Ich habe die Schandtaten mal gerade gerückt“ entgegnete er auf dem Weg zu ihr und roch bereits das essen das ihm wohlbekannt war. Kaum das er sich setzte, stellte sie seinen Teller hin und der Campbell nickte dankend. „Baccon also? Sieht man dir gar nicht an“ gab er Frech ein und griff nebenbei mal die Zeitung von 'Heute'. „Es ist ungewohnt man kaum das man sitzt, das essen aufgetischt bekommt“ sagte er lächelnd und sah ihr kurz dabei zu, wie sie genüsslich in das Baccon biss. Indes widmete er sich der Zeitung und schlug sie auf. Natürlich verwöhnte seine Mom ihn immer noch zu gerne wenn er mal zu Besuch war. Sein Magen vertrug diese Menge nicht einmal, doch ihre Gänge Menüs waren eben selten geworden, sodass er dennoch zuschlug um das Familienessen vollends zu genießen. Deswegen wirkte es auch sehr Fremd das nun eine Frau für ihn das essen hinstellte, die weisgott nicht aussah wie seine Mutter. Doch irgendwie beschlich sich durch die Umstände dann doch ein heimatliches Gefühl ein. Vor allem weil die Zeitung auch noch bereit lag. „Wenn ich ehrlich bin besteht mein Alltag aus Imbiss essen....kochen ist nicht meine stärke.....und das als Single Mann“ fügte er ein und nahm einen biss von dem Baccon. „Miss Lamond...“Begann er und schluckte kurz das essen runter um nicht unhöflich zu wirken. „...Ich darf sie wirklich nicht mehr besuchen kommen....Nicht das mein Körper sich noch auf Wellness umschlägt und ich meinen Job als Kammerjäger verliere“ Natürlich meinte er seine Berufung als Jäger und doch wirkte alles hier plötzlich sehr vertraut. Wahrscheinlich müsste er wirklich so schnell es geht hier verschwinden, bevor das ganze zu persönlich werden würde. Im Augenwinkel las er sich einen Fall durch und suchte kurzerhand mit seinem Blick einen Stift den er an der Seite des Tischrandes erblickte. Er griff diesen und öffnete die Kappe mit seinen Zähnen. „Darf ich?“ Er fragte und so wie die Frage erklang wartete er gar nicht erst auf eine Antwort und kreiste einen Bericht ein. Danach überflog er das ganze nochmal und sah sich weiter um. „Ich bringe ihnen meine Vorbei....falls sie Interesse an den Kreuzworträtseln hier haben“ entgegnete er Frech. Ja irgendwie sah sie nicht danach aus als würde sie täglich ihre Zeit mit der Zeitung verbringen. Die meisten würden wohl heutzutage auch das Gute alte Internet nutzen, doch er war irgendwie der Zeit noch nicht ganz voraus. Er besaß nicht mal welches, weil er immer noch auf die typischen alten Methoden setzte. Die Infos die er benötigte holte er sich ganz hinterhältig auf dem Revier ab oder der Bibliothek! Hier und da kreiste er noch einige Berichte ein. Oft war mindestens ein Fall für ihn dabei um den er sich über den Tage hin widmen würde, bis er am Abend die Spur nach dem Täter suchte um ihn zu verfolgen. Er hätte also Gut zu tun. „ Ich kann ihnen die Zeitung leider nicht hier lassen“ zwinkerte er Charmant und widmete sich seinem Baccon. Ob es auch dinge gab, die die Frau nicht beherrschte. „Verrate mir noch eins...“ fing er nach dem essen an, schob den Teller höher und verschränkte seine Arme, bevor er sich ein wenig in ihre Richtung beugte um sie zu fixieren. „Gebe mir ein paar Details die du nicht kannst.....deine schwächen!...All das hier?....Ich könnte fast schon glauben das du mir etwas vorspielst! SEI ehrlich, diese Männer verschwinden doch nicht aus Freien Stücken? Gib es zu....du lockst sie hier her und bringst sie um die Ecke hn? „ Der Jäger grinste breit und sah sie abwartend an.

@Telina Aja Lamond



nach oben springen

#34

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 29.10.2021 23:22
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar

Mir war durchaus aufgefallen, wie er mich beobachtete, als ich aus den Bett gestiegen war um mich den Kleiderschrank zu widmen, er war beinah bei seinem Gürtel eingeschlafen, aber ich fand dies wirklich sehr nett und sah es als Kompliment an, das er mich so gern betrachtete, das gleiche würde ich auch bei ihm tun, hätte er die Hose nicht über sein Knackarsch gezogen ^^ "Das werde ich und ich hoffe doch sehr das sie nicht soviele Auserwählte haben= Ich zähle mich ungern auf eine Liste dazu " schmunzelte ich und schnürrte dann noch das Oberteil langsam zu, als ich natürlich seine Verbesserung zur Nummer hörte. "Ja natürlich, ich habe nichts anderes erwartet, oder glauben sie ich hätte ihnen ein paar Nacktbilder geschickt in der abendstunde?" ein schmunzeln zierte mein gesicht als ich schließlich an ihn vorbei ging und nur seine freche antwort hörte. "Wie auch immer, ich hoffe sie werden Vergnügen damit haben, ich werde es gewiss..." dabei zwinkerte ich ihm zu und verschwand schließlich aus seinen Blickwinkel und verschwand in Richtung Küche.

Ja dieses Lockere Verhältniss gefiel mir gerade wirklich gut, wir verstanden uns, hatten ein fantastischen Sex und keiner von uns hatte irgendwelche unanämlichkeiten entdeckt, außer dieses Gefühl was ich selber nicht einordnen konnte und diesen Mann damit nicht einschätzen würde. Was war da was mir noch verwehrt war klarer zu sehen? Das er kein ONS war, das war mir bereits bewusst, allein weil ich schon das nächstemal herbei sehnte! Aber diesen Gedanken schob ich einfach wieder bei seite, ich wollte mich diesen später kümmern, wenn ich wieder allein war und die letzten Stunden nochmal durch meinen Kopf gegen lassen würde, wie das alles kam und vor allem wieso wir nicht die finger voneinander lassen konnten. Daher war das Kochen gerade wirklich eine Willkommene Abwechslung zu meinen Gedanken, ich konnte mich beschäftigen und servierte was leckeres für uns zum Frühstück, dabei ließ ich ihn auch durch das Haus blicken, ich hatte nichts zu verstecken, selbst die Kräuter oben konnte jeder bei sich anpflanzen und da er wusste das ich in so einen Laden arbeitete, war es nur noch logischer das ich sowas besaß. Als ich jedoch sah wie er ins Wohnzimmer kam und die Möbel wieder richtig rückte, schmunzelte ich nur leicht. "Vielen Dank, aber sollten sie nun öfters zu besuch kommen, nehme ich gewiss ihren Vorschlag an ein wenig umzuräumen.." dabei sah ich grinsend wieder in die Pfanne und richtete den Teller vorsichtig an.
Als er sich setzte, schob ich bereits den teller vor ihn hin und setzte mich mit meinen dann dazu und vernahm seine Bemerkung. "Was Sport und und gewisse Bettgeschichten nicht alles verbergen mh..." grinste ich nur und biss in meinen Bacon ab. Ich beobachtete ihn wie er sich die Zeitung nahm und in dieser zu Lesen began, der Blick ging von dieser zu ihm rüber und ich betrachtete ihn ruhig und versuchte irgendwie eine lösung zu finden, wieso er so verdammt interessant für mich war. "Nun so kenne ich die Männer...die meisten können nicht Kochen, aber sie haben Glück, eine gute jäger Partnerin haben sie gefunden!" und schon kam sein Kommentar wegen den Essen und ich musste lachen. "Oh keine Sorgen das wird gewiss nicht passieren, ich werde sie zur Not Fitt halten!" erklärte ich ihn und stich mit der Gabel in den Eiern herum und beobachtete ihn wie er einen Stift suchte und diesen nahm, er fragte mich zwar aber makierte dann bereits die Zeitung und ich grinste nur leicht. "Es ist verrückt das ich auf ihre Fragen nicht mehr antworte oder? Sie fragen und tun es einfach und das schlimme an dem ganzen ist auch noch das es mich nicht stört..." das schmunzeln wurde größer und ich aß den Teller langsam auf, während ich ihn beobachtete wie er nur so in der Zeitung herumpinselte.
"Brauchen sie nicht, ich hätte nur drin gelesen weil ich sonst nichts hier habe, aber da nun sie hier vor mir sitzen wird mein frühstück ja unterhalten..."
Dabei blickte ich auf den Teller den er leer zur Seite schob. Ich wollte ihn nehmen und abspülen, aber seine Worte waren es die mich auf den stuhl hielten, ich sah wie er sich vorbeugte und lauschte seine Frage, als ich hörte was er da sagte musste ich dann doch lachen und näherte mich seinen Lippen.
"Weißt du...die meisten schaffen es nichtmal in dieses Haus...ich lasse hier normalerweise keine Männer herein mit denen ich nur schlafe..." dabei strich ich mit meinen Lippen über seine und stand schließlich auf und nahm die Teller um sie in die Spüle zu legen und anzufangen den Abwasch von allen zu machen. "Ich halte davon nicht viel ihnen mein Haus zu zeigen, es ist ja nur Sex...aber.." ich sah zu ihm und musterte ihn eine Weile. "Irgendwas hast du an dir das ich es zugelassen habe, also sein geehrt...hier war bisher nur meine freunde und Familie aber kein Mann mit den ich geschlafen habe..." erklärte ich ihn weiter und widmete mich wieder den Abwasch. "Ich locke nicht, vergleich mich nicht mit einer Sirene.." erklärte ich amüsiert, dachte aber wirklich darüber nach ihn meine schwächen offen zu legen, jetzt wo wir bald die Aufträge zusammen machen wollten. "Aber damit sie wissen auf was sie sich hier einlassen, ich wurde schon mal so beschrieben...schreiben sie am besten mit!" meinte ich noch bevor ich den Blick hob und vor mir aus den fenster blickte beim Abwasch. "Selbstlos und stur....in gewissen gelegenheiten Tollpatschig und Naiv ach und Leichtsinnigkeit, aber hey ich Lebe noch oder? So schlimm kann es nicht sein und mein gedächnis reihe ich selber in die schwäche ein, es ist meine stärke aber auch eine schwäche...das wäre es...wenn man dann noch von den fetten Spinnen absieht..." dabei griff ich ein messer und hob es an. "Wehe sie lachen! Wesen jagen und Angst vor Spinnen haben? Ja das funktioniert! Also kommen sie mir ja nie darauf das ich irgendwo reinkriechen soll! Ich bevorzuge den Gefährlicheren Weg, wenn mich einer dieser Dinger berührt ist die Welt am bluten!" meinte ich und blickte dabei grinsend wieder ins wasser um den abwasch weiter zu machen. "es gibt einfach nichts ekligeres..." murrmelte ich vor mich hin und war gerade wieder dabei nicht darauf zu achten was in in die Hände nehmen würde, viel zu sehr war ich auf das Spinnen Thema hängen geblieben und fragte mich direkt auch was seine schwächen waren. "Darf ich auch ihre erfahren?" fragte ich und sah wieder zu ihm rüber, während meine Hände blind durch das Wasser wühlten.

@Jake Campbell



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen

#35

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 30.10.2021 16:42
von Jake Campbell (gelöscht)
avatar

„Sie sind die erste auf meiner Liste der mehrmaligen Sexpraktiken....Glückwunsch....sie können sich geehrt fühlen“ wiederholte er ihre Worte und grinste verschmitzt und kümmerte sich endlich nach Minuten langer Betrachtung um seinen Gürtel. „Sie können mir gerne Nacktbilder schicken Miss Lamond....wobei ich mir sicher bin, das sie live besser aussehen werden..“ und damit sah er ihr noch kurz hinterher, ehe er sein Shirt anzog um ihr langsam zu folgen, wobei er es sich nicht nahm auf dem weg dahin das Haus eingehend zu betrachten und nebenher noch die Möbel wieder gerade zu rücken, die durch ihn und der überstürzten Frau in Schieflage gerieten.

Danach setzte er sich und roch beziehungsweise betrachtete das Wohl sicher schmeckende Frühstück, wobei es sicher schon Vormittag war weil sie zuvor noch eingehend beschäftigt gewesen waren. Er wusste garnicht wann er das letzte mal um diese Uhrzeit noch im Bett gelegen hatte denn meistens stand der Chronische Frühaufsteher auf wenn es draußen noch dunkel war. Doch wieso auch nicht schließlich hielt ihn niemand ans Bett gefesselt und es gab keinen Grund noch länger darin zu verweilen abgesehen von der Müdigkeit die bei dem Mann ohnehin begrenzt war. „Solange sie nicht wie ein Medium klingen und die Möbel nach deren Aura verschieben, bin ich durchaus interessiert wie es beim nächsten mal aussieht....wenn es eins geben sollte“. Natürlich schob er den letzten Satz noch fix mit hinten ein immerhin wollte er nicht von vornherein zugeben das er Interesse an der Frau hatte sie öfters zu Besuchen. Doch heimlich jedenfalls musste er sich selbst eingestehen, genoss er diesen gestrigen Abend und den heutigen morgen ohne alleine in seiner Wohnung aufzuwachen. Da merkte der Jäger eigentlich mal wieder, wie wenig er in seinem Leben erreicht hatte und wie viel Zeit er seinem Job widmete ohne dabei einmal an sich zu denken, schließlich diente der Beruf ja auch nur um andere vor dem Bösen da draußen zu schützen. Er selbst konnte sich wären und müsste das ganze eigentlich nicht praktizieren, doch ginge es hierbei schließlich um die Zukunft und die Kinder und Jugendlichen die alleine da draußen waren und deren Leben er einfach damit wahren wollte.

Jake schlug die Zeitung auf und blickte hinein um sich über einige Berichte zu informieren, während er hin und wieder vom leckeren Baccon abbiss. Selbst das essen vergaß er dann schon mal wenn er sich eingehend mit seinem Job befasste. Oft gab er selbst im Imbiss die Hälfte zurück weil er entweder einen Anruf erhielt oder der Sache sofort auf den Grund gehen wollte. Wahrscheinlich glaubte man es schmecke ihm nicht, doch gab er als Entschädigung gerne einiges an Trinkgeld. So merkte er natürlich bei der dunkelhaarigen an, das ihr essen sehr gut schmeckte und er selbst wohl nie so etwas herrichten würde, schon allein weil er es nicht konnte und sich nie mit auseinander gesetzt hatte. Wozu auch schließlich gab es an jeder Ecke die Möglichkeit sich etwas zu besorgen und wenn es das nicht war dann kochte seine Mom für ihn....oder in diesem Fall die Schöne Frau neben ihn. „Dafür besitze ich andere Fähigkeiten..“ begann der Mann und schaute nebenher im Augenwinkel zu Telina und zwinkerte Charmant. „Ich hatte nie die Zeit dafür, geschweige denn Interesse.....wahrscheinlich hat mich meine Mutter zu sehr verwöhnt“ gab er ehrlich zu „ Aber ich habe ja eine Nette Erscheinung getroffen die mich scheinbar wenn nötig sogar Gesund futtern würde“ Der Campbell zückte einen Stift und umkreiste noch vor der Frage die nächsten Berichte ein. „Wieso stört es ihnen nicht? Haben sie Angst vor mir oder hat mein Charme sie überzeugt?“ Der Jäger blickte zu der Frau und lächelte kurz, ehe er den nächsten Artikel überflog. „Scheinbar macht es ihnen nichts aus das sie Gesellschaft haben und doch finden sie niemanden der passen könnte um ihre Einsamkeit ein wenig zu füllen.....entweder sind wir beide absolut nicht optimal für Beziehungen oder wir haben zu hohe Ansprüche....Tja was denken sie?“ Fragte der Campbell und umkreiste den Artikel und nahm anschließend noch einen letzten bissen, bis er den Teller hochschob und sich der Frau widmete. Er beugte sich vor und stellte prompt die Tatsache das er es sich absolut nicht vorstellen konnte, das die Frau einfach keinen passenden findet. Er lauschte ihre Stimme, während er ihr besonderes Augenpaar betrachtete und ihren Atemzug fühlte, als sie ihm ein wenig näher kam und ihre Lippen Hauchzart gegen seine strich. Weder entzog er sich, noch fügte er etwas dazu ein, vielmehr genoss er still und heimlich immer wieder ihre kostspieligen Neckereien die sie mit ihm anstellte. Anschließend stand sie auf wobei er es sich nicht nehmen ließ, sich zurück zu lehnen und ihre Rückansicht zu betrachten die so perfekt durch ihre Kleidung umspielt wurde. „Dann wünsche ich ihnen heute Abend viel vergnügen wenn sie im Bett liegen und überlegen warum ich ihr Haus betreten durfte..“ Er grinste Frech und fuhr sich durch sein Haar. Indessen fragte er sie stattdessen, wo ihr schwächen liegen, immerhin schien die Frau in allem was sie tat Gut nein wohl eher perfekt zu sein. Irgendetwas musste sie also an schwächen oder Makel besitzen woran der Mann sich später noch festhängen konnte, damit er sie vielleicht endlich aus seinen Gedanken bekommt. Es musste doch etwas geben als Grund um nicht länger über sie nachzudenken geschweige sich auszumalen wie ihre zusammen Arbeit davor und danach verlaufen würde? Es konnte doch nicht sein das er einfach so eine Frau aus dem nichts im Wald begegnet, die ihn hier her lockte nur damit er sie anschließend nicht mehr aus dem Kopf bekäme. Das ist doch verrückt ! So was ist ihm weisgott noch nie passiert und er glaubte auch nicht das dass Schicksal es tatsächlich so gut mit ihm meinte das der Herr da oben sein Leben plötzlich begehrenswert erscheinen lassen wollte. Da suchte der Campbell 30 Jahre lang nach dem Sinn des Lebens und er begegnet sie im Wald? Unvorstellbar und er wollte den Gedanken schnell wieder verdrängen. Als die Frau jedenfalls zu ende geredet hatte machte er einen gespielt langweiligen Seufzer. „Ihre schwächen sind langweilig....haben sie nicht mehr zu bieten?“ entgegnete er gewitzt. „...Wobei Spinnen..“ der Jäger stand tatsächlich kurz davor zu lachen, doch hielt ihm das Messer wirklich davon ab. „Sie gehen also lieber einen Umweg, bevor eins dieser Tierchen ihre Zarte Haut berühren?...Dann weis ich ja wovor ich sie auf jedenfall beschützen muss“ gab er noch amüsiert von sich und strich durch sein Gesicht um sich zu beruhigen. „Meine schwächen?...Sehe ich so aus als gebe es welche Miss Lamond?“ Jake stand auf, schlug die Zeitung zu und kam ihr Näher, bis er neben ihr zum stehen kam, sich gegen die Arbeitsplatte neben ihr lehnte und die Arme verschränkte. „Ich bin zu Stur....und ich brauche immer einen Plan bevor ich einen größeren Auftrag erledige...ich kann absolut nicht lügen....Meine Eltern haben es immer sofort gemerkt“ begann er und zeigt kurz auf seine Augen. „Wenn ich angespannt bin oder Lüge habe ich diesen Bescheuerten Tick das meine Augen ständig zucken.....Und ich habe Höhenangst....Ja ich weis wie sich das anhört.....Tut so als sei er ein Echter Mann und schafft es nicht sich auf ein Riesenrad zu setzen..“ Er schmunzelte und kratzte sich kurz am Nacken. „Wie sie sehen ich habe auch mein Päckchen zu tragen.....bestimmt fallen mir noch genug dinge ein um eine Frau nicht von mir zu überzeugen.....spätestens wenn sie mit mir zusammen arbeiten Miss Lamond.....werden sie irgendwann von ganz allein das weite suchen“ Flüsterte er und sah sie schweigend an. Seine Braue zuckte kurz ehe er noch ein letztes lächeln aufsetzte. „Vielleicht bereuen sie es spätestens dann...mich in ihr Haus eingeladen zu haben“. Jake tat es ihr gleich, beugte sich zu ihr runter und strich mit seinen Lippen kurz über ihre. „Ich werde dann wohl jetzt besser gehen“ hauchte er ein und fixierte ihre Augen.

@Telina Aja Lamond



nach oben springen

#36

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 30.10.2021 17:19
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar

Bei seinen Worten wegen den Möbeln lachte ich nur leicht und schüttelte den Kopf. "Nein keine Sorge dann würde gewiss hier einiges rausfliegen müssen...." dabei betrachtete ich das Zimmer, andere Frauen hätte um Männliche unterstützung gebten, ich hatte meine Magie die das gewiss mit leichtigkeit übernehmen würde. " Natürlich wird es das geben, habe wir nicht gesagt wir sind nun Partner? Also gewiss wird ihnen dieses Haus nicht mehr so fremd sein!" erklärte ich ihm und betrachtete einzelne Möbel. "es war ein wenig freier und offener sein, ein zwei sachen fliegen raus und der Platz ist geschaffen, obwohl zugeben musste das sie mich persönlich nicht wirklich gestört haben, bei unseren Spiel gestern.." schmunzelte ich nur als wir zusammen uns setzten, schließlich hatte jeder Stoß dafür geführt das dieser gut aussehende Mann in mir tief eindrang und meine Lust nur so beflügelt hatte. Auch wenn es für mich noch ungewohnt,war neben ihn zu erwachen undgemeinsam zu frühstücken, fühlte es sich auch sehr vertraut an, es war kein befremdliches Gefühl vorhanden, es war warm und angenehm und das Gespräch konnte locker anfangen und enden und zwischendurch unsere nekischen spiele gestaltet werden.

Als ich in den Beacon aß und ihn beobachtete, lauschte ich seine Worte und bemerkte auch sein Blick. "Da kann ich nur zustimmen, man muss ja nicht alles beherrschen, besonders wenn es nette erscheinungen gibt, die für einen Sorgen, ob nur Hunger oder Krankheit!" dabei schmunzelte ich leicht und widmete mich mein essen, während er nach und nach etwas in der Zeitung markierte um mich am ende genau darauf anzusprechen. "Wenn ich angst vor ihnen hätte, wären sie gewiss nicht ins haus gekommen und hätten die tiefen erkunden könne, also nein Angst habe ich nicht, nur wieso sollte es mir etwas ausmache, wenn jemand meine Zeitung beschmiert und am ende mitnimmt, wenn ich am ende eh diese nur gelesen hätte um die Stille zu überbrücken die mir klar macht das ich allein in diesen Haus lebe und aufträge kriegt man auch zumeist über nachrichten, so bekomme ich si zu meist von meinen Vater oder entdecke selbst welche, also sie können jeder Zeit meine Zeitung entführen.
Als er jedoch damit anfing das ich niemand passendes fand um diese Einsamkeit zu entfernen, seufzte ich leicht und zuckte die Schulter. "Darauf habe ich leider keine Antwort, es ist einfach alles möglich aber ich hab einfach DEN richtigen nicht gefunden, ich bin wohl wirklich ein wenig zu Schwierig zu händeln, obwohl es bei ihnen so aussah als hätten sie mich genau da wo sie mich wollten.,..ungewohnt das muss ich ja sagen..." schmunzelte ich als ich den teller nahm und mich wieder zur Spüle begab.

"Oh das werde ich und ich wünsche ihnen viel Spaß damit....." für ein moment unterbrach ich meinen satz und dachte nach ihn wirklich zu bringen, aber ja ich grinste breit und drehte mich zu ihm. "Sich vorzustellen wie ich mich einsam in meinem Bett nackt reckel und es mir selber besorge bei den Gedanken was wir beide in meinen Haus angestellt haben...und diese Bilder sind nur zum greifen nah aber anfassen können sie mich dadurch nicht.." pflanzte ich ihn genau diesen Gedanken ein, bevor ich mich lächelnt wieder zum wasser drehte und den Abwasch machte, dabei bemerkte ich sehr wohl das er mich betrachtete, aber genau diesen Blick genoß ich und drehte mich daher auch nicht um. Nein ich antwortete ihn was man für mich als schwäche erzählte und das seine Antwort nur darauf war das sie langweilig waren, ließ mich doch nochmal zu ihm blicken. "Nun lieber Langweilig als zuviele....und ja vor Spinnen werden sie mich wohl beschützen müssen, wenn sie den direkten weg bevorzugen..." beshcmunzelte ich das Gespräch, es war eben eine schwäche und Angst zu gleich ich konnte bei diesen Dingern einfach ausrasten und das Blut begann zu kochen, gewiss war es als hexe für mich eigentlich ne leichtigkeit sie zu töten, aber ich empfand es eben auch nicht als richtig dies mit meiner Magie entstande zu bringen. "Und ja sollten sie meine Haut nur berührungen drehe ich durch und es juckt mich am ganzen Körper und ich habe das Gefühl sie riechen zu können, Waldisch und eklig...wiederlich!" erklärte ich ihn, während ich mal mich nicht schnitt und vorsichtig die Messer nahm und säuberte, als ich deutlich merkte wie er näher kam und sich neben mir gesellte. Das er keine schwächen hatte, glaubte ich ihn nicht, daher wartete er das er einfach erzählte und recht schnell hörte ich sie und musste schmunzeln. "Na 2 Sturköpfe das könnte durchaus witzig werden..." als er dann aber weiter erzählte ließ ich das Wasser aus der Spüle und nahm das Handtuch um die Dinge direkt abzutrocknen. Als er dann von seinen Plan und von der Höhenangst sprach, sah ich vom Teller zu ihm hinauf. "Und dann kommt ne Jägerin und zerstört diesen Plan, jetzt verstehe ich wieso sie so genervt waren.. das tut mir ja schon beinah leid und das mit der Höhenangst...am besten schauen sie mir dann nur in meine Hübschen Augen oder Arsch sollten wir man in so eine Situation kommen mh? Das wäre doch eine wundervolle idee!" dabei sah ich wieder zurück zu meinen tun. "Glauben sie mir, ich habe Gedult und vorallem das Talent sehr überzeugend zu sein, sie werden sehen das ich gewiss nicht das weite suchen werde und sie damit klar kommen müssen, das ich mich nicht einfach nur verstecken werde, wir werden das schon hinkriegen..versuchen sie mich etwa jetzt schon los zu werden? Das klappt nicht besonders gut muss ich ihnen leider sagen!" erklärte ich nochmal bevor ich mich etwas lang machte um den Teller in den schrank zu räumen und mich an den Nächsten machte um ihn zu trocknen. Als ich ihn jedoch so nahe spürte und unsere Lippen sich beinah berührten, war wieder der Drang da ihn zu küssen, ich blickte von seinen Lippen hoch in seine Augen. Dabei schnappte ich nach seine Lippen und küsste ihn nochmal frech. "Hosentasche rechts...vergessen sie mir nicht ihre Nummer zu geben!" meinte ich und machte eine andeutung das er ruhig in die Tasche greifen konnte um in mein Handy seine nummer einzutragen. "Dann dürfen sie sehr gerne gehen....und nein ich werde es gewiss nie bereut haben sie in mein haus zu lassen, allein wenn ich sie hassen sollte, der Sex war unglaublich!" schwärmte ich noch mit einem grinsen auf den Lippen und trocknete weiter den Teller ab, der Gedanke gefiel mir eigentlich nicht das er verschwinden würde, aber was würden wir beide davon halten, wenn er hier blieb? Es war ja jetzt shcon mehr als Merkwürdig wie wir uns beide verhielten....


@Jake Campbell



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen

#37

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 31.10.2021 15:12
von Jake Campbell (gelöscht)
avatar

„Die Möbel haben also nicht gestört?“ erwiderte er Frech und konnte sich bereits ausmalen voran es lag schließlich vernahm er ebenfalls diese kleinen Stöße wenn er automatisch mehr tiefe erreichte und ihr widerstand sich entzückt versuchte dagegen zu wehren. Es war eigenartig weil er mit einer Frau nie so derartig gelassen über die Themen flog besonders nicht um den Sex zu kommentieren oder zu bewerten. Sicher hat man ihm oft gesagt wie toll es gewesen ist, doch mehr Interesse hegte er nicht an ein Brainstorming geschweige denn an den weiteren Geschichten ihres Lebens. Doch hier schien sich mehr anzubahnen auch wenn der Campbell es immer wieder versuchte auszublenden oder zu ignorieren, musste er sich früher oder später eingestehen das der Abend zuvor und das hier und jetzt etwas bedeutete und sei es nur eine Langzeit Affäre.

Auch das anstehende Frühstück fiel ihm leicht. Es war nichteinmal eine Spur von Schüchternheit bei der Frau zu ergründen geschweige denn schlich sich eine unangenehme stille ein. Die meisten Frauen erwarteten oft das er etwas zu allem sagte, weil sie sich unbeholfen fühlte und nicht so recht wussten was sie sagen sollten, doch die Jägerin wirkte für alles offen. „Du gehörst also auch zu den Alt modernen die ihre Fälle nicht über das Internet abfangen hm? Es ist seltener geworden Menschen wie dich anzutreffen....ich konnte noch nie etwas vom Internet abgewinnen“ erwiderte er noch beiläufig und lauschte ihrer Stimme weiterhin während er sich über die Zeitung hermacht. „Vielleicht ist es einfach unser Schicksal alleine zu bleiben....auch wenn ich mir nicht vorstellen kann das du so derartig schwierig zu händeln bist...es liegt dann wohl eindeutig an den Mann“ Er zierte noch ein leichtes lächeln und blickte zu ihr, ehe er kurzerhand ihre zarten Lippen spürte die sich hauchzart gegen seine streichen ließ. Danach beobachtete er ihren Gang und ihre Nette Erscheinung, nur um sich wenig später zu ihr zu gesellen. Es war verrückt wie Neckisch immer wieder ihre gemeinsamen Gespräche waren, fast schon als würden beide den jeweils anderen ein wenig darum drängen sich nicht aus den Augen zu verlieren geschweige denn die schönen Szenen die beide miteinander ausgetauscht haben. Jake lehnte sich gegen die Arbeitsplatte und verschränkte die Arme während er ihren Frechen Spruch vernehmen konnte der ihm tatsächlich so einige Fantasien entlockte. „Wieso sollte ich mir ausmalen wie sich Miss Lamond selbst berührt? Viel Lieber werde ich in meinem Bett liegen und mir den gestrigen Abend abspielen lassen. Wo meine Finger.....sie berührten“ hauchte er leise und zwinkerte ihr zu. „Vielleicht finde ich dann eine Antwort darauf wieso diese Bilder in meinem Köpfchen bleiben? Sicher weil ich es kaum erwarten kann mit dir gemeinsam zusammenzuarbeiten“ fügte er noch hinzu immerhin wollte er nicht gänzlich zugeben das die Frau einen Platz in seiner Gedankenwelt erobert hatte. Zumindest bekam er immer mehr Details aus der Frau heraus und sei es nur der kleine Hinweis das sie eine Spinnenphobie hat. Sie brachte ihn sogar dazu selbst seine Schwächen zu offenbaren wo er doch immer darauf achtete das sie niemand erfährt, schließlich war es nicht sonderlich förderlich gerade in seinem Beruf konnte dies schnell zur Gefahr werden. „Wenn du mich ausreichend ablenkst, wird die Höhe mir sicher nichts mehr ausmachen“ Dabei Blickte er sie kurzerhand schweigend an und gleitet mit seinen Augen über ihre schlanke Erscheinung. Selbst als ihre Lippen sich noch einmal auf ihn legten, schien er keine Anstalten zu machen sich von der Frau zu lösen. Doch so schön das ganze auch war ließ er verheißungsvoll verlauten, das er sich wohl auf dem Weg begeben würde. Seine Augen glitten unwirklich zu ihrer rechten Taschenseite wo sie ihm den netten Hinweis gab seine Nummer einzuspeichern. Grinsend zuckte er mit der Braue und griff in ihre Hosentaschen, wobei er es sich nicht nehmen ließ seine Finger ein wenig fester gegen ihre Seiten zu streichen, bis er das Handy nahm und heraus holte. Der Jäger speicherte seine Nummer in ihre Handy und steckte es wieder zurück in ihre Hosentasche. „Na dann....Vielen Dank für die Nette Gemeinschaft gestern“ hauchte er leise und wendete sich grinsend ab. Der Mann schritt zu seinem mittlerweile getrockneten Sachen und zog sich den Mantel über. Nebenher griff er nach seiner Waffe, steckte sie sich wieder ein und lief in richtung Haustür. Da schlich sich bereits schon die nächste Freude auf einen Auftrag ein, wobei er wohl wirklich gespannt war wie diese zusammen arbeit aussehen wird. Der Campbell blickte noch einmal zu ihr und griff nach seinem Autoschlüssel. „Ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag Miss Lamond......passen sie auf sich auf“.

@Telina Aja Lamond



nach oben springen

#38

RE: Wohnzimmer/Küche

in Telina Aja Lamond's Haus 31.10.2021 15:33
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar

"Naja sagen wir so... nicht immer, oft bekomme ich hier keine Zeitung, warum auch immer, entweder hat der Bote keine Lust oder sie wird mir geklaut, daher muss ich ab und an doch zum Internet greifen und da sind doch manchmal spezielle Fälle drinne, also ich kann jetzt auch nicht sagen, das es vollkommen schlecht ist, besonders wenn man sonst nichts hat wo die Fälle aufgetischt werden können.." schmunzelte ich in seine Richtung. "Außerdem gewöhnt man es sich an, wenn der Vater einem immer eine markierte Zeitung hinwirft, das kann man im internet eben nicht irgendwas markieren" dabei zuckte ich die Schultern. Das ganze war schon ein wenig inniger, die gespärche und das zusammen sitzen. Es fühlte sich gut an und beinah freundschaftlich, die Fremde war schon längst vergangen obwohl sie gewiss heute erst recht zu spüren sein musste, nach diesen gemütlichen Stunden. Aber wir redeten und neckten uns die ganze Zeit, als hätten wir nie etwas anderes gemacht. Und die Vorstellung das er selber darüber nachdachte wo er mich überall berührt hatte,ließ mich schmunzeln, er würde also in seinem Bett an mich denken? Unglaublich aber es gefiel mir durchaus.

Als er noch seine Nummer abspeicherte und vorher etwas fester meine Seite griff, drückte ich mein hintern etwas mehr an seine Hand als er das handy heraus zog. "lassen sie sich überraschen ob es ein anruf, eine nachricht oder ein Bild sein wird, mit den ich sie überraschen werde um meine nummer zu erfahren..." flüsterte ich noch zu ihm, bevor er sich entfernte, seine Sachen schnappte und zu mir blickte. Dabei hing ich gerade noch das Handtuch auf und sah zu ihm rüber. "Das werde ich und sie auch, bei dem Fall den sie nun entgegen treten werden.." dabei fixierten meine Augen Jake ganz genau, wie er alles nahm und die Haustür verließ, dabei ging mein Blick von der Tür durchs Fenster und ich sah ihn noch solange nach, bist er ins Auto stieg und wegfuhr. Mein Blick senkte sich auf die Pflanzen vor dem Fenster und mein Kopf fing an zu rattern. "Was zum Teufel ist er..." flüsterte ich und öffnete das Amulett um meine Magie wieder in mir eindringen zu lassen. Während ich alles mit dieser richtete und sortierte, ging ich durch den raum und dachte an die letzten Stunden und an diesen Mann. "Nur sex...und doch..." ich lehnte mich auf den Tisch und biss mir auf die Unterlippe, ich bekam ihn nicht aus meinen Kopf geschweige sein Körper oder die Fantasie die ganze Zeit mit ihm Vögeln zu können. "Das ist doch ein schlechter Schwerz sowas passiert doch nicht einfach..." ja mir kamen so einige Fragen und ich wusste sie nicht zu beantworten, dieser Kerl kam in mein Leben und brachte es gerade vollkommen durcheinander...mein Blick ging aufs handy und der Gedanke wie ich ihn meine Nummer schicken würde, war gewiss etwas was ich niemals einen fremden schicken wollen würde, aber ja meine Idee war ein Foto oder ein sekunden video nur um ihn anzuheizen und ihn dazu zu bringen mich irgendwie zu vermissen, war dieser Gedanke verrückt? Ohja und wie er das war! Zumindest konnte ich mich hinreißen das er erst gegen Abend zu machen, jetzt würde ich mich um meine Kräuter und später um den Laden kümmern....



Etwas kürzer aber damit das Ende des Plays
@Jake Campbell



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 136 Gäste , gestern 129 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 4044 Themen und 185382 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 198 Benutzer (21.12.2023 14:54).

disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor