INTRO

Geeignet für alle Mystery & Horror-Fans oder für 'Nicht-Fans' der Serie. Serienwissen muss nicht vorhanden sein, da wir uns nur an gewissen Eckpunkte halten.
WIR SPIELEN NACH DEM PRINZIP DER ORTSTRENNUNG!
Aktuell suchen wir «Lorenzo St. John «Matt Donovan «Nadia Petrova «Vincent Griffith «Milton Greasley «Kaleb «MG «Dorian Williams «Wade «Sebastian «Roman Sienna und andere Seriencharas!
»Schüler für unsere Salvatore Boarding School
»Bewohner für Mystic Falls und New Orleans
»Cops für Mystic Falls und New Orleans
»Mitglieder für Marcels Vampirarmee
»Werwölfe für unsere Rudel
TEAM
26.04.2021 Mystic Falls
the daily news
Fake News Breaking NOW
Liebes Tagebuch, heute wird was Schreckliches passieren. Warum habe ich diesen Satz geschrieben? Es ist absurd, denn es gibt keinen Grund für mich, mir Sorgen zu machen. Eher tausend Gründe, mich zu freuen, aber...... Ich schaue auf den Wecker. Halb sechs Uhr morgens. Ich liege im Bett, bin hellwach und fürchte mich. Immer wieder rede ich mir ein, dass ich nur total durcheinander bin wegen des Zeitunterschieds zwischen England und hier. Aber das erklärt noch lange nicht, warum ich solche Angst habe und mich so entsetzlich verloren fühle. Ich weiß, das hört sich verrückt an. Doch selbst als ich das Haus sah und die Verranda, ließ mich dieses Gefühl immer noch nicht los. Alles kommt mir so fremd vor, als ob ich nicht hierher gehören würde und das Schlimmste ist, ich fühle eine schreckliche Sehnsucht. Irgendwo anders ist mein Platz, aber ich kann diesen Ort nicht finden. Heute muss ich mich der Clique stellen. Wir wollen uns vor der Schule auf dem Parkplatz treffen. Warum habe ich solche Angst? Fürchte ich mich etwa vor ihnen? Eine unbekannte Autorin
WEATHER

Mystic Falls: sonnig, 18 Grad New Orleans: bewölkt, 22 Grad
#1

Eingang/Ausgang mit Veranda

in Telina Aja Lamond's Haus 10.10.2021 13:17
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen

#2

RE: Eingang/Ausgang mit Veranda

in Telina Aja Lamond's Haus 10.10.2021 15:55
von Jake Campbell (gelöscht)
avatar

Er lächelte daraufhin kurz und steckte seine Waffe weg. „Ja...Naja, der Himmel hat wohl nicht viel übrig für Leute wie uns“ Entgegnete er, als es anfing zu regnen. „Du sagst das so, als hättest du keine Angst vor dem was im tot auf uns wartet“ sagte er Ernst und wischte sich das Nass aus dem Gesicht. „Jeder kann so tun als sei es ihm Egal....Doch wir wissen beide das.....wenn es soweit ist, jeder den Tot fürchtet....auch wir!“ Mit diesen Worten sah er sie noch einmal schweigsam an. Er selbst verspürte ebenfalls keine Angst, doch wusste er würde sie spätestens auftauchen wenn es soweit war. Er hatte mehr als einmal diese Nah tot Erfahrung gespürt und die Kälte, diese leere, das absolute nichts war auch für einen hartgesottenen wie ihm nicht leicht zu verdauen. Doch musste man wohl erst selbst darin stecken um zu spüren das der Tot alles andere als leichte Kost war. Vielleicht glaubte er deswegen hin und wieder an den Herrn da oben....weil er alles daran setzte, genau dorthin zu gelangen auch wenn er die Antwort auf sein Willkommen heißen in der Hölle bereits kannte. Nachdem es unaufhörlich zu regnen begann, überreichte er ihr die Jacke und legte sie auf ihre Schulter ab. „Ich bin es gewohnt bei so einem Wetter draußen rum zu irren....ich werde es überleben“. Er sah sie kurz an, bis er sich umdrehte und voran ging um den Weg zurück zum Auto zu laufen. „Ich will nicht sagen das ich nichts von Autos und Motorräder weis, doch ich kann mir durchaus angenehmere Nebenjobs vorstellen, als den ganzen Tag drunter zu liegen und an den Dingern zu schrauben“ fügte er beiläufig ein, lächelte kurz darüber und gelang zu seinem Auto, wo er ihr die Tür öffnete, ehe er selbst einstieg. Danach startete er den Motor und fuhr los, wo ein wenig die Gelegenheit hatte auf dem Weg zurück mit ihr ins Gespräch zu kommen. Er lauschte ihren Worte und nickte das Zeichen das er es Verstand. Ihm ging es immerhin nicht anders. Er mochte den Ort wo er geboren war....es war seine Heimat, sein Rückzugsort, anders als hier in MF, doch waren sie nun einmal Jäger und eine Familie die viel auf Reisen war und sei es, länger an einem Ort zu verweilen. „Sie waren noch nie groß raus aus MF?“ Fragte er, mit einem schwang Belustigung weil er es selbst nicht glauben konnte. Er sah sie an um ein bisschen Ironie daraus zu erkennen, doch schien es ihr Ernst mit der Aussage zu sein. Er hob seine Brauen und sah wieder vor zum Verkehr. „Wow....und das als Jägerin“ Jäger sein bedeutete nicht immer gleich, alle Orte kennenzulernen und scheinbar hatte sich Telina und ihre Familie auf ihre Heimat spezialisiert. Gut wer konnte es ihnen verübeln, immerhin wollten sie ihre Heimat beschützen. Die Scheibenwischer hatten Gut zu tun und hin und wieder beugte sich der Campbell kurz vor um genau zu sehen, wo er lang musste, während ihm Telina sagte wo sie genau wohnte. Als er ankam, schnallte er sich ab, trat in den Regen raus und öffnete ihr die Tür. Der Regen war so doll geworden, das er selbst kaum noch was sah und seine Handfläche zum Schutz auf seine Stirn legte. Hatte viel über sie Erfahren können. Hätte er zu Beginn an nicht geglaubt, doch sie zum Ende hin sehr Redselig geworden.
Jake vernahm ihre Stimme, wobei der Regen es ihm ziemlich erschwerte, die Worte überhaupt noch zu vernehmen, besonders als das Gewitter erneut die Überhand nahm. Jake sah sich kurz um, bis sein Blick zum Haus glitt und wieder zu ihr. „Ja....warum nicht?“ Sagte er nach kurzem überlegen. Als er bereits sah wie einige Wege und Straßen die Überschwemmung drohte, nahm er ihr Angebot an. Kurzerhand schloss er die Tür seines Autos und folgte ihr.

Er überquerte mit ihr Gemeinsam die Schwelle des Hauses und trat ein. Natürlich glitten seine Augen in jeden kleinen Winkel, so wie es Jäger wohl nicht anders gewohnt waren als ihre Umgebung völlig einzunehmen. Es wirkte normal und Zeichnete keine allzu großen Besonderheiten auf. Tatsächlich gab es ihm ein Gefühl, wieder zuhause zu sein. Er selbst hatte nur eine kleine Wohnung, nichts besonderes, weil er eigentlich nicht vorgehabt hatte, länger als ein paar Monate hier zu bleiben, doch mittlerweile wurden aus den wenigen Monaten ein Gutes Jahr. Er zog sofort Sitten mäßig seine Schuhe aus. Er trippte förmlich in dem Nass. Er wollte ihr auch nicht mehr Umstände als Nötig machen, schließlich gehörte das was er getan hatte zu seinem Job dazu, selbst wenn es bedeutete eine Frau nachhause zu fahren, damit sie sicher war. „Ich möchte dir und deinen Eltern keine großen Umstände machen....wirklich“Fügte er noch ein. Er selbst kannte es nicht anders. Jäger halfen sich immer untereinander und freuten sich gar wenn sie jemanden neuen in der Branche kennenlernten, besonders die Alten wurden fast schon Nostalgisch dabei. Ihm selbst war soviel Förmlichkeit immer unangenehm. Was für ihn keine große Sache war, war für andere dennoch häufig eine selbstverständliche Geste.

@Telina Aja Lamond


nach oben springen

#3

RE: Eingang/Ausgang mit Veranda

in Telina Aja Lamond's Haus 10.10.2021 16:29
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar

"Wie sollte er den auch? Wir tun was gutes aber auch direkt was schlechtes? Wir helfen den Menschen und retten ihr Leben, töten aber auch im gleichen Moment, mit sowas kann der Himmel nicht viel anfangen und die Hölle nimmt alles was es kriegen kann, wenn es etwas dazwischen gibt würden wir gewiss da landen" erklärte ich und lächelte leicht, so war meine Meinung zu all dem, würde es dies alles geben würde es schon eine Welt für uns Jäger geben, abgesehen davon das ich eine Hexe war und so oder so wohl in die Hölle kam, war es einfach ein fakt.
Als ich jedoch dann seine stimme zum Tot vernahm musterte ich ihn eine Weile und nickte. "Das ist gut möglich, aber ich war noch in keiner Situation wo ich den tot gefürchtet hatte oder beinah gestorben ist, daher es ist es erstmal meine Meinung dazu das ich keine angst davor habe und sollte ich in einen Kampf sterben, ist mein tot nicht vollkommen umsonst und ehrenlos..." erklärte ich ihn meine Sicht, während ich die Jacke von ihm festhielt, das er diese Art von Wetter kannte, war schon vorstellbar, aber würde ich sehen das es so regnete hätte ich vorgesorgt, den so eine Art Regen und Gewitter machte auch unseren Sinnen als Jäger schwer genau zu sehen und zu hören wohin das Wesen ist was wir jagten.
"Und wieso sucht ihr euch nicht einen angenehmeren Job?" fragte ich dann doch mal nach und sah ihn neugierig an. "Einen wo sie nicht immer von genervt dinf und auch nur ein paar Stunden dauert? Ich könnte jeder zeit in der Bar anfangen aber arbeite im Kräuterladen meiner Mutter" dabei war ein sanftes lächeln zu sehen, bevor wir schließlich zusammen in das auto stiegen.

Während der fahrt kamen wir noch ein wenig ins Gespräch und das er so überrascht darüber war das ich noch nicht weit aus der Stadt draußen war, konnte ich ihn nicht verübeln. "Nein ich war es wirklich nie, es gibt hier und in der Umgebung wirklich genug zu tun" versicherte ich ihn nochmal, auch wenn ich wohl gerne mehr von der Welt sehen wollte, so wollte ich stets wissen das hier alle sicher waren, es war meine Heimat und die konnte man nicht so ungeschützt lassen. Die fahrt über beobachtete jake genau, ich wollte sicher gehen das er genau wusste wohin er fuhr, der Regen war furchtbar heute Abend und viel zu Gefährlich um auf der Straße im Auto zu sei, zum Glück war die fahrt zu meinem Haus nicht besonders weit und wir erreichten es regelrecht flott. Das der nichts dagegen hatte mit rein zu kommen, machte das ganze ein wenig leichter, nicht nur das ich mich fragen musste ob man sich wieder auf einer Jagd begegnen würde, nein so hatten wir die Chance uns noch ein wenig zu unterhalten. Daher trat ich mit ihm rüber zum Haus wo wir bei der Tür schonmal nicht mehr nass wurden und das Wasser nur so runtertopfte von uns. Auch ich zog mir die Schuhe aus und stellte sie direkt in den Eingang hin um zu trocknen und öffnete schließlich die Zweite tür. "Keine Sorge ich Lebe hier allein, aber wenn du willst kann ich meinen vater anrufen und redet stundenlang mit dir! Er liebt es neue und vor allem jüngere Jäger kennenzulernen!" grinste ich ihn an und hoffte das wir nun beim dem duzen auch blieben, es machte alles ein wenig angenehmer. Als ich hinter uns die zwei türen schloss, hing ich seine Jacke beim kamin in der Nähe auf und legte ein Handtuch datrunter, im selben moment entzündete ich den Kamin auch direkt mit einem knopf druck, ein kleiner Luxus den ich mir geleistet hatte, als ewig lange zu brauchen um es zu entfachen, ich benutzte meine Magie dafür aber das war bei Besuch eher ungünstig. "Das Bad ist da vorne Rechts, wenn du dich kurz trocknen willst, fühl dich wie zuhause, ich zieh mir kurz was anderes an, wenn du magst kann ich dir auch was zum Anziehen bringen? Mein Bruder ist des öfteren mal zu Besuch und hat hier seine Sachen, von der größe und Statur müsste es dir passen" fragte ich noch und legte die Sachen von mir an eine Wand und verschwand nach oben ins Schlafzimmer, dort zog ich mir eine neue leggings und ein Shirt an, erst als das erledigt war, kam ich mit klamotten für ihn nach unten und legte sie auf den kleinen tisch neben den Bad ab und klopfte noch an der Tür. "Sie liegen hier direkt neben der Tür" , die Sachen von ihn würden sicher recht schnell beim Kamin trocknen, während er sich scheinbar noch fertig machte trat ich in die Küche und machte was von dem Essen vom Mittag etwas wärmer. Klöße und Fleisch, ich kochte immer für eine ganze Mannschaft, also würden wir beide auf jedenfall satt von all dem werden. Während ich wartete das,es warm wurde trat ich um den Tresen und suchte mir ein drink, ich brauchte nun auch wärme die von innen kam, das Wetter machte einen ja regelrecht fertig! Das Donnern selber wurde auch immer lauter, ein stromausfall war nun wirklich das letzte was ich gebrauchen konnte. Wie lange Jake bleiben wollte wusste ich auch nicht, aber ich wollte am besten einiges von diesen Jäger erfahren, er war interessant und ich musste zugeben das ich nun sehr gerne Mäuschen im Bad gespielt hätte, wem würde so ein Körper den auch nicht interessieren? Das ich gegenüber sowas offen war, wenn mich der gegenüber interessierte war bekannt, aber in den letzten Monaten kam es einfach zu selten vor und zumeist waren es nur andere jäger oder bekanntschaften die direkt weiter reisten.


@Jake Campbell



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen

#4

RE: Eingang/Ausgang mit Veranda

in Telina Aja Lamond's Haus 11.10.2021 17:40
von Jake Campbell (gelöscht)
avatar

Ob es etwas dazwischen gibt, damit hatte er sich nie befasst gehabt. In seinen Erfahrungen sah er immer nur sich selbst oder einen langen Tunnel. Ob dies etwas Gutes oder schlechtes war konnte er von daher nicht abschätzen und wollte es auch gar nicht, denn er hatte nicht vor gehabt so schnell das zeitliche zu segnen. Bis es soweit war, wollte er eine gewisse Ruhe einkehren lassen und sein eigenes Leben irgendwie auf die Reihe bekommen. Bisher blieb ihm immer nur das Jäger Dasein, doch was war noch für ihn vorgesehen? Seine Eltern hatten sich alles nebenbei aufbauen können, doch er? Bei ihm schlug immer alles fehl. Vielleicht war es auch sein Schicksal auf Ewig alleine zu verweilen und seinem Beruf nachzugehen. „In dieser Stadt hat man nicht wirklich Auswahl....Mechaniker schien das Sinnvollste zu sein. Neben dem Jäger Dasein. Ich helfe....mehr verlange ich nicht“ entgegnete er und ging mit ihr zum Auto.Anders als seine Eltern hatte er ein Regelrechtes Helfersyndrom. Schon immer gehabt! Sowohl seinem Vater als auch seine Mutter interessierte das ganze rings rum nicht, sondern nur ihr Job und ihre Aufgabe die sie erfüllen wollten. Währen dessen war Jakes Wille immer so geprägt sich um die Opfer und ihren Zustand zu erkundigen. Er selbst pflegte Freundschaften außerhalb des Jäger seins, während seine Eltern nur im Kreise verkehrten. Eine unterschiedliche Welt, doch wer weis wozu es gut sein würde.

Während der Fahrt blieb es zumindest nicht unangenehm ruhig und er hörte die Frau beim erzählen ihrer Lebensgeschichte zu. Er selbst brauchte immer eine gewisse Zeit ehe er sich wirklich öffnen würde. Seine Erfahrungen hatten ihn geprägt. Oft wurden Infos über ihn am Ende ausgenutzt und er tappte in eine Falle. Dies wollte er sich selber ersparen.

Als beide endlich ankamen und das Wetter immer undurchsichtiger wurde, nahm er das Angebot der hübschen Frau an und ging mit ihr rein ins Haus, das nach ihren Informationen ihr alleine gehörte. In diesem Punkt hatte sie wohl schon weitaus mehr erreicht als er. Jake selbst bewohnte eine kleine Wohnung und besaß einen Schein Job den er nicht einmal mochte. Was solls, es konnte wohl nur besser werden. „Nein Danke...“ fing er an und grinste daraufhin. „...Jägergespräche mit der alten Generationen haben mich noch nie wirklich angetan. Sie handeln meist von ihren Geschichten, die irgendwann ins Mythische abdriften.“ Ja in diesem Punkt würde ihm wohl jeder Recht geben. Es war schon immer so geprägt das alte über die damalige Zeit redeten, wie viel besser sie doch war und was die Jugend jetzt alles ruinierte und verpasste. Natürlich nahm er ihr Angebot an, Sachen von ihrem Bruder zu bekommen, weswegen er zustimmend nickte. Was anderes hätte er ohnehin nicht, es sei denn er würde in den Sachen weiter verweilen. Schon am Ersten Abend Nackt vor ihr stehen war nun nicht sein Plan gewesen. Es war schon ein wunder das er überhaupt mit reinkam. Wären die Straßen nicht so überschwemmt gewesen, hätte er gewiss auch den Vorschlag dankend abgelehnt. Er war nicht der Typ Mann der sich von jetzt auf gleich auf eine Frau stürzte. Sicher bekam er viele Anfragen und Blicke, doch behielt er sich meist bedeckt. Das hieß nicht das er schüchtern war, doch seine Vergangenheit ließ so viel Offenheit mit einmal nicht zu.

Nachdem er das Bad ansteuerte, besah er sich klitschnass im Spiegel. Er fuhr sich durch sein nasses Haar und glättete es wieder, soweit dies möglich war. Natürlich war ihm sein äußeres wichtig gewesen, genau wie seine Fitness, doch wohl weniger um zu prahlen, vielmehr um einen Guten und professionellen Eindruck zu hinterlassen. Immerhin zähle jeder erste Moment, mit den er wohl bei der Frau punkten konnte, sonst hätte sie ihn wohl nicht ins Haus gelassen. Als es klopfte und er ihre Stimme vernahm, blickte er zur Tür, ging hin und öffnete sie, doch Telina war wieder verschwunden und die Sachen lag gut zusammengelegt vor der Holzverkleidung. Er griff danach und legte sie zur Seite, ehe er endlich aus den nassen Klamotten kam. Sein Gürtel ließ sich schon jetzt durch das klamme schwer öffnen und noch ehe er sie aus hatte, konnte er sie auch schon über der Wanne auswringen. Der Regen hatte ganze Arbeit geleistet. Als er die Sachen ihres Bruders anhatte, die tatsächlich passten, ging er raus. Er lief absichtlich langsamer um jedes Detail des Hauses auf dem Weg zu ihr, sich einzuprägen. Geschmack hatte sie ja und es wirkte durchaus gemütlich. Als er zu ihr kehrte und er die Sachen neben seinem Mantel platzierte blickte er zum Kamin. „Du hast dir mit dem Haus einiges vorgenommen hn?“ sagte er beiläufig, weil es wirklich groß wirkte. Als er zu ihr blickte, sah er bereits wie sie den Tisch deckte. „So viele Umstände?“. Er sah zu ihr und ging zum Tisch. „Ich bin es nicht gewohnt, das man so viel für einen Jäger anstellt.“ Seine Mundwinkel zierten ein lächeln. „So schnell wie wir den Menschen immer halfen, so schnell sind meine Eltern auch schon wieder verschwunden......Danke übrigens für die Sachen. Dein Bruder hat Geschmack“ er schmunzelte und setzt sich dann. „Deine Mum ist also keine Jägerin? Was verkauft sie denn für Kräuter?“ Er konnte sich schwer vorstellen das so ein Laden überhaupt lief, wenn es sich nicht gerade um übernatürliche Dinge drehte. Er wusste sehr wohl das Hexen mit ihnen hantierten, doch hatte er sich nie groß damit befasst. Er verwarf seine Frage wieder mit einer Geste. „Ich Frage zu viel....Entschuldige“ fügte er ein. Eins seiner großen schwächen. Er selbst sprach nie groß über sich, doch stellte viele Gegenfragen....vielleicht um von sich und seinem Leben abzulenken.

@Telina Aja Lamond n


nach oben springen

#5

RE: Eingang/Ausgang mit Veranda

in Telina Aja Lamond's Haus 11.10.2021 18:36
von Telina Aja Lamond (gelöscht)
avatar

>>>>>>>>>>>Wohnzimmer/Küche



Wichtiges zum Chara : Das Amulett um ihren Hals kann keiner außer sie in die Hände nehmen der es wissentlich stehlen will, in dieses verschließt sie ihre Kräfte damit man nicht erkennt das sie eine Hexe ist! Sollte es doch mal in falsche Hände gelangen wird es sich öffnen und zurück zu Telina kommen, so ist niemand in der Lage ihre Kräfte zu stehlen! Jeder darf es berühren, es reagiert erst wenn man es an sich nehmen will.
Mit diesem Charakter, darf man gerne etwas Härter umgehen!

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Vor dem Haus / Eingangsbereich/Veranda
Erstellt im Forum Gilbert Haus[Neu] von Elena Gilbert
10 15.06.2021 02:01goto
von Katherine Pierce • Zugriffe: 227

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 131 Gäste , gestern 129 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 4044 Themen und 185382 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 198 Benutzer (21.12.2023 14:54).

disconnected Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor